Donnerstag, 24. Juli 2014

Black Butler (2014) [Sunfilm]

Black Butler (2014) [Sunfilm]

In der nahen Zukunft teilt sich die Welt in zwei Übermächte. Über die westliche Welt regiert eine skrupellose Königin und der ferne Osten soll eigentlich von der jungen Shiori (Ayame Gôriki) regiert werden. Vor 10 Jahren wurden ihre Eltern ermordet und nun muss die verwaiste junge Frau sich als Mann ausgeben um das Erbe der aristokratischen Familie überhaupt antreten zu dürfen. Endlich will sie sich an den Mördern ihrer Eltern rächen, da sie dazu aber nicht alleine in der Lage ist, ist der Preis dafür hoch. Sie beschwört den Dämon Sebastian Michaelis (Hiro Mizushima), den Black Butler. Er wird ihr mit all seiner magischen Kraft zur Seite stehen, verlangt dafür aber auch einen hohen Preis. Und zwar ihre Seele.

Erstmal vorweg, ich habe mich noch überhaupt nicht mit den Black Butler Manga und der Animeserie beschäftigt. Ich kann also nicht beurteilen wie Fans der Vorlage auf den Film reagieren werden. Allerdings bekam ich von Fans des Manga eher negative Rückmeldungen. Selbst mir fällt sehr schnell auf, dass die Realverfilmung einiges anders macht als die Vorlage. Wir begleiten nicht den 12-jährigen Spielzeugfabrikerben Ciel Phantomhive, sondern Shiori, die sich als Junge ausgeben muss (vielleicht ein wenig in Anlehnung an Tezuka oder auch Aria aus Game of Thrones). Zudem spielt die Geschichte nicht mehr im 19. sondern im 21. Jahrhundert. Fans können sich also nur in Sebastian erfreuen, finden sich ansonsten aber in einer unbekannten Welt wieder, die irgendwie aber wohl Teil der Black Butler Story werden könnte in der fernen Zukunft.

Man kann dem Film von Kentarô Ohtani und Kei'ichi Sato wenigstens lassen das man sich was neues ausgedacht hat und zumindest die sehr übertriebenen Actionsequenzen, mit dem tollpatschigen Hausmädchen sind cool geraten. Auch wie brutal der Film geraten ist hat mich ziemlich überrascht. Neben dem Racheplot gilt es nämlich auch einen Serienmörder zu erwischen, der nicht nur teuflische Tarotkarten, sondern auch einen Killervirus verteilt, der Leute erst aus den Augen bluten lässt und sie dann zu Mumien macht. Klingt eklig, ist es auch.

Darüber hinaus ist der Film oftmals aber sehr viel schwerfälliger als nötig gewesen wäre. Lange Dialoge bieten viele Informationen, über erklären einiges und machen damit letztlich alles komplizierter als es eigentlich sein müsste. Sehr anstrengend ist zudem noch, wie langweilig und übertrieben schlecht gespielt Shioris Widersacherin ist. Insgesamt ist alles dann nicht so richtig schlüssig und der Film einfach zu lang und langatmig. Sebastian ist allerdings ziemlich cool und Hiro Mizushima spielt ihn sehr charismatisch. Gemeinsam mit der duften Action kann man damit schon seinen Spaß haben, vermutlich sollte man aber schon Fan des Franchise sein und selbst das ist noch lange kein Garant für einen guten Filmabend.

Die DVD von Sunfilm bietet ein sehr gutes Bild, guten Ton mit einer gekonnten deutschen Synchro, sowie den Originalton. Neben einigen Trailern, darunter auch der deutsche und japanische zum Film selbst und anderen Japano Teilen wie “Parasite Doctor Suzune” 1+2 oder “Gantz” 1+2, enthält die DVD noch ein knapp 20 Minuten umfassendes Making Of zu Black Butler.

5,4 von 10 Blutpastillen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen