Mittwoch, 2. Juli 2014

Booby Traps (1944)


Booby Traps (1944)

Private Snafu (Mel Blanc) wurde an die nordafrikanische Front nach Algerien abkommandiert. Wieder mal nimmt er seinen Job nicht allzu ernst und ist sich sehr sicher, dass die Fallen, die von den Deutschen aufgestellt wurden ihm nicht gefährlich werden können. Natürlich bringt sein Hochmut ihn einmal mehr zu Fall.

Zum ersten mal findet Private Snafu bei uns auf dem Blog Erwähnung. Daher vorher noch ein paar erklärende Worte. Zwischen den Jahren 1943-45 entstand eine ganze Reihe von meist 4-6 Minuten langen Cartoons mit Snafu in der Hauptrolle. Diese humorigen Cartoons, meist voller Slapstick und dreckigen Witzen wurden extra für die amerikanischen Soldaten produziert die in Europa und Nord-Afrika stationiert waren. Sein Name ist ein Akronym, das beim Militär gerne benutzt wurde und vielleicht noch wird. Ausgeschrieben bedeutet es “Situation Normal, All Fucked Up” und beschreibt recht gut was Snafu für ein Typ ist. Nie gibt er acht auf seinen Befehl, ständig lässt er sich vom Job ablenken und nichts nimmt er ernst.

Durch diese Cartoons bekamen die Soldaten nicht nur ein paar obszöne Witze und alberne Situationen zu sehen, die sie den Schrecken des Kriegs für ein paar Minuten vergessen ließen, sondern sie bekamen auch einige Warnhinweise auf spielerische Weise vermittelt. Der neunte Cartoon dieser Reihe war “Booby Traps”, der scherzhaft vor den raffinierten Fallen der Nazis warnte, die sie in Algerien hinterließen.

Da wird ein Kamel mit einem Mineneuter versehen, TNT in Klavieren und Shishas versteckt, während eine kleine tödliche Hitlerfigur (im Kleidchen) in einer Kuckucksuhr wartet. Auch die hübschen Damen des exotischen Lands könnten böses im Sinn haben. Alles sehr albern und durchzogen von extrem zotigen Witzen. Dabei sei aber gesagt, dass der Humor recht gut gealtert ist. Jedenfalls in dieser Folge. Die derben Witze funktionieren noch immer und die Slapstick Einlagen bringen auch heute noch Zuschauer zum Schmunzeln. Wie man damit umgeht das es sich dabei um Kriegspropaganda handelt ist jedem selbst überlassen, ein spannendes Zeitdokument ist dieser ordentlich animierter schwarzweiß Cartoon allemal.

Bisher ist von Snafu nur ein Cartoon auf deutsch erschienen und auch dieser nur als Bonusfilmchen des “Looney Tunes All-Stars: Ihre ersten Cartoons Vol. 1”. In den USA bekommt man einige der Shorts als Extra in Sammlungen klassischer Looney Tunes Compilations, es gibt aber auch eine Sammlung mit allen Kriegscartoons der Vierziger.

7 von 10 Kamele die man nicht melken sollte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen