Dienstag, 24. Juli 2012

Bibi & Tina - 71 - Falsches Spiel mit Alex (Kiddinx)

Bibi & Tina - 71 - Falsches Spiel mit Alex (Kiddinx)

Bibi (Susanna Bonaséwicz), Tina (Dorette Hugo) und Alex (Sven Hasper) planen schon seit langem an dem Falkensteiner Distanzreiten teil zu nehmen. Allerdings kommen Alex mal wieder die hoheitlichen Verpflichtungen dazwischen. Denn eine Freundin des Grafen (Eberhard Prüter) soll zu besuch kommen und da soll Alex anwesend sein. Doch es kommt anders: Die Besucherin ist nicht die, die vermutet wurde, sondern ihre ebenfalls reit begeisterte Elisabeth (Ina Gerke). Alex kann also doch mit reiten, nur Elisabeth nicht, da ihr ein Reitpartner fehlt. Daher versucht sie Alex auf ihre Seite zu ziehen, auch wenn sie dafür Intrigen spinnen muss.

Diesmal lernt Tina eine Lektion über Eifersucht und Elisabeth muss erkennen, dass zu viel Ehrgeiz schädlich ist. Beide Botschaften werden ziemlich gut in die Geschichte eingebaut und wirken nicht zu belehrend. Allerdings hat diese Episode trotz ihrer mit 42 Minuten recht kurzen Laufzeit ein paar langatmige Stellen im Mittelteil. Dafür wird’s am Ende noch mal ganz spannend. Für Fans der Serie nicht die schlechteste Story der letzten Zeit.

Susanna Bonaséwicz und Sven Hasper sprechen gewohnt gut und Eberhard Prüter bekommt ein paar lustige Dialoge. Dorette Hugo und Ina Gerke dürfen sogar ein wenig zickig sein und besonders letztere scheint spaß an ihrer Rolle zu haben. Abgerundet wird die Riege durch Günter Schoß, der mit seiner warmen und erfahrenen Stimme erneut einen tollen Erzähler abgibt.

Abgesehen vom Intro, fehlt es auch dieser Folge wie eigentlich allen Kiddinx Hörspielen an musikalischer Untermalung. Von den Geräuschen sollte man nicht zu viel erwaten, aber die Anwesenheit der Pferde wird immer deutlich und auch bei Szenen im Wald oder auf der Wiese hört man die Umgebung deutlich heraus. Wirklich gelungen ist das Ende, in dem der Regenschauer glaubhaft entfesselt wird.

Abgesehen von dem etwas zu langgezogenen Mittelteil ein ordentliches Hörspiel mit guter und nicht zu aufgesetzten Botschaft.

6,8 von 10 verwirrte Butler

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen