Mittwoch, 29. Oktober 2014

Detektiv Conan - 11. Film: Die azurblaue Piratenflagge (2007) [Kazé]

Detektiv Conan - 11. Film: Die azurblaue Piratenflagge (2007) [Kazé]

Endlich mal entspannen! Dazu reisen Conan und all seine Freunde auf die bezaubernde Pazifikinsel Koumijima. Sofort fallen ihnen dort grimmige Schatzsucher auf, die hinter einem versunkenen Schatz und seinen unendlichen Reichtümern her sind. Der Legende nach handelt es sich um das Erbe der beiden berüchtigten Piratinnen Mary Read und Anne Bonny, die ihre Schätze dort vor rund 300 Jahren versteckt haben sollen. Die Detective Boys vertreiben sich ihre Zeit mit einem spielerischen Piraten-Quiz und Schatzsuche, während Sonoko und Ran ein wenig tauchen gehen. Dabei beobachten die Beiden einen schrecklichen Unfall und müssen mit ansehen, wie ein Mann von einem Hai zerfleischt wird. Während manch einer noch wirklich an ein Unglück glaubt, ist Conan und Haibara klar, dass es sich um einen fingierten Mord handelt. Gemeinsam beginnen sie zu ermitteln. Während sie also dem Geheimnis um den verborgenen Schatz auf den Grund gehen, werden Sonoko und Ran von Schatzräubern entführt.


Eigentlich fängt der elfte Conan Kinofilm recht gut an. Und zwar mit einer Verfolgungsjagd auf Lupin III. Danach kehren wir dann sogar ein wenig vom immergleichen Mordprozedere ab und untersuchen zur Abwechslung mal eine Schatzinsel. Leider ist es absolut nichts aufregendes, was Yasuichirô Yamamoto uns hier serviert. Der eigentliche Fall ist eine Schatzsuche mit Piratenbezug. Alles im Grunde nicht verkehrt, doch dann ziemlich langweilig. Bis zum letzten Akt läuft der Film dann völlig im Leerlauf. Am Schluss kann wieder etwas Rasanz entstehen, doch das hilft nicht mehr dabei, den Film zu retten.

Hardcore Conan Fans können bestimmt ihren Spaß haben. Bei so vielen Conan Filmen gibt es aber sicherlich bessere Möglichkeiten sich mit dem kleinen Detektiv zu befassen. Handwerklich kann man dem Streifen hingegen wenig vorwerfen. Die Animationen sind wirklich gut, die Hintergrunde sind auch ganz gut und sogar ein paar der 3D Animationen sind gar nicht so schlecht. Trotzdem einer der schwächsten unter den Conan Filmen.

Die Veröffentlichung von Kazé ist wirklich gut geworden. Bild und Ton sind bestens und es ist auch noch eine Bildergalerie auf der Disc. Hinzu kommt noch ein Booklet mit 20 Seiten. Darin bietet man euch Charakterinformationen, Wissen zu Lupin III, Hintergrundinfos zu den Piraten Damen und wieder werden einige japanische Wortspiele erklärt, genauso wie die doppeldeutigen Namen der vorherigen Filmen.

6 von 10 Tintenfische mit befleckten Westen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen