Donnerstag, 30. Oktober 2014

Psycho-Pass #4 (2013) [Kazé]

Psycho-Pass #4 (2013) [Kazé]

Beinahe wäre die Situation wieder unter Kontrolle gewesen. Akane und ihre Handlanger konnten tatsächlich Shogo Makishima gefangen nehmen. Kurz darauf wird es jedoch schlimmer als je zuvor. Unter ungeklärten Umständen kann Shogo erneut entkommen und schon bald gibt es Andeutungen auf ein Verbrechen, das ganz Japan ins Chaos reißen könnte. Gleichzeitig verschwindet der Vollstrecker Kagari und Inspektor Ginozas kommt einfach nicht über den Tod seiner Frau hinweg, weshalb sich sein Psycho-Pass immer mehr und mehr verfärbt. Zudem wird noch Kogami vom laufenden Fall abgezogen. Die Obrigkeit fürchtet sich also offensichtlich davor, einer der Ermittler könnte der Öffentlichkeit die Wahrheit über das Sybil-System verraten.

So geht die erste Staffel von Psycho-Pass zu Ende. Ein traurig melancholisches, teilweise auch versöhnliches, aber trotzdem hoffnungsloses Ende. Mit diesem wirklich gut ausgearbeiteten Arc, kann die Handlung zum Schluss noch mal richtig anziehen. Die Figuren müssen schreckliche Dinge durchleben und am Ende kann wohl keiner von ihnen auf Besserung hoffen. Zwar bleibt der politische Kommentar recht subtil, trotzdem stehen die gesellschaftlichen Missstände trotzdem irgendwie meist im Mittelpunkt. Man knallt es den Zuschauern aber nicht so sehr ins Gesicht. So bleibt ein etwas subversiver Unterton die gesamte Zeit über erhalten. Toll ist auch, dass jede Figur und auch der große Fall zu einem befriedigenden Ende finden. Es ist zwar noch viel Raum für Fortsetzungen, aber auch wenn es nicht weitergehen würde, dann gäbe es am Ende nichts auszusetzen.

Optisch liegen mit dem vierten Volume die wohl eindrucksvollsten Episoden vor. Japans Kornkammer sieht wunderschön aus. Es werden zwar dazu auch viele 3D-Animationen genutzt, diese sehen ausnahmsweise aber mal nicht schlecht aus. Das Design der Psycho-Pass Welt ist bestens durchgestyled und die rasanteren Momente überzeugen zudem auch. Alles bestens. Hätte zu Beginn nie gedacht, dass mir die Serie noch so gut gefallen könnte. Von der ersten Folge an, hat sich die Serie bis zum Ende konstant verbessern können und was ich zuerst noch nur unter “ganz nett” einsortiert hatte, ist mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen und durchaus eines meiner Anime Highlights des Jahres.

Auch die Folgen 18-22 kommen auf zwei DVD’s in einem schlichten und hübschen Digipack. Dem liegen als Extra dann noch zwei Postkarten als Bonus bei. Qualitativ gibt es hier nichts zu meckern.

8 von 10 wippende Weizenhalme

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen