Mittwoch, 29. Oktober 2014

Money Talks! (1951)

Money Talks! (1951)

William ist mit seinen zirka sechs Dollar die Woche schon ein kleiner Großverdiener. Trotzdem fehlt ihm am Ende der Woche immer das nötige Geld um ein schönes Mädchen zum Tanz einzuladen. Eines Abends bläst er mal wieder Trübsal da er erneut völlig abgebrannt ist. Doch da erscheint ihm der Geist von Ex-Präsident und Gründervater Benjamin Franklin. Wie man den guten Benny kennt, greift er William unter die Arme und hilft ihm dabei einen Finanzplan zu entwerfen.

Die American Bankers Association hat gemeinsam mit IMPS nicht den kleinen Kobolden, sonder mit dem International Movie Producers' Service, einen kleinen Lehrfilm entworfen um Jugendlichen bei zu bringen wie sie mit Geld umzugehen haben. Anstatt aber wirklich Tipps zu geben sagt man nur: Mach einen Finanzplan und dafür braucht man dann über 10 Minuten. Wirklich gelernt haben wird damit wohl niemand. Wenigstens bekommen wir Franklins Geist zu sehen, für 4-jährige könnte es also vielleicht gruselig werden. Der Geist SFX ist übrigens einfach nur Benjamins Schatten, der ins Bild projiziert wird, aber auch ansonsten spielt der Kameramann recht nett mit dem Spiegel in der einen Szene. Ansonsten recht merkwürdige Banken Propaganda die zum sparen erziehen soll.

3 von 10 Geldstücke die gar nicht reden können

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen