Montag, 25. Mai 2015

Dicing Knight Period (WonderSwan Color)

Dicing Knight Period (WonderSwan Color)

Kommen wir zu meinem ersten Review eines WonderSwan Color Games. Und dann auch noch gleich ein ganz besonderes. “Dicing Knight Period” ist ein rougelike Dungeoncrawler von PlatineDispositif (bekannt für Bullet Hell Shooter) und war im Mai 2004 einer der letzten Titel des Handhelds.

Die vermutlich wichtigste Information gleich zu Beginn. DKP ist nicht nur eines der Top Ten WonderSwan Games, sondern gleichzeitig wohl auch noch eines der teuersten. Überhaupt eines zu finden das zum Verkauf steht wird schon sehr schwierig und selbst dann solltet ihr mehrere Hundert Euro übrig haben. Solltet ihr es aber in die Finger bekommen habt ihr einen verdammt gutes Spiel in eurer Sammlung. Der Grund für den hohen Preis ist neben der hohen Qualität und der Beliebtheit ganz einfach, dass es verdammt selten ist. Dicing Knight war genauso wie auch “Judgement Silversword” ein Homebrew Game für den Swan. Homebrews waren recht beliebt für den Handheld, da es dafür sogar ein extra Programm namens “WonderWitch” gab. Enthalten war eine WonderSwan Flashcard, ein Linkkabel und das Entwickler Tool für Windows. Am Ende der WS Lebenszeit gab es dann einen Contest, den unter Anderem auch Dicing Knight gewinnen konnte. Daraufhin wurde das Game dann offiziell produziert.

Es spielt sich sehr ähnlich wie Zelda. Das untere Digipad steuert eure Heldin durch die zufallsgenerierten Dungeons die A und B lassen euch mit dem Schwert zuschlagen oder das Schild zücken. Allen vier Tasten des oberen Digipads könnt ihr jeweils ein Item zuteilen, die die Gegner oftmals verlieren. Hinzu kommt noch ein spezieller Zauberangriff den ihr mit A+B aktivieren könnt. Dafür muss eure Magieanzeige jedoch voll aufgefüllt sein, was ihr tun könnt indem ihr feindliche Angriffe mit dem Schild abwehrt. In jedem Stockwert der Dungeons müssen Tür und Level Schlüssel gefunden werden und am Ende jedes Dungeons wartet ein fordernder Endgegner der besonders viel Taktik und Können verlangt.

Bei jedem durchlauf sammelt ihr Erfahrungspunkte, die gleichzeitig euer Highscore für die einzelnen Level ist, aber auch zum aufleveln genutzt werden können. Mit jedem dazu gewonnenen Level könnt ihr einen Orb mehr Ausrüsten. Diese Orbs könnt ihr wiederum in einer Lotterie gewinnen, für die ihr die Lose nach jedem besiegten Endgegner bekommt. So könnt ihr EXP Boosts, mehr HP und ähnliches Anlegen. Das Gameplay ist leicht zu erlernen, aber bis ihr auch den letzten Endgegner zur Strecke bringt wird es länger dauern. Dabei wird es recht schnell sehr repetitiv und wenn euch die Sucht bis dahin noch nicht gepackt hat, wird das Spiel dann bald weglegen, alle anderen wollen möglichst tief in die Dungeons kriechen und alles aus dem Weg räumen. Spannend ist noch die Würfelmechanik zu erklären, denn der Titel bekommt durch das Kampfsystem seine Bedeutung. Jeder eurer und der feindlichen Angriffe, aber auch jedes eingesetzte Item und seine Wirkung werden ganz D&D gleich durch euer Würfelglück entschieden. Somit kommt zum Können noch ein wenig Glück hinzu.

Die Grafik lässt eines der hübschesten Spiele des WonderSwans entstehen und auch der Soundtrack gehört zum besten, was die Konsole zu bieten hat. So kann sich Dicing Knight eigentlich problemlos mit jedem SNES Game messen lassen. Ein Must-Have für alle Zelda Fans und diejenigen die auf actionorientierten Dungeoncrawler stehen.

8,3 von 10 Feuer spuckende Triceratöpse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen