Donnerstag, 7. Mai 2015

Robert Kirkman - The Walking Dead: Folge 1 (Lübbe Audio)

Robert Kirkman - The Walking Dead: Folge 1 (Lübbe Audio)

Rick Grimes (Viktor Neumann) ist Streifencop in einem kleinen amerikanischen Dörfchens. Als ein Schwerverbrecher aus dem örtlichen Knast ausbricht und auf der Straße wild um sich schießt geraten er und sein Kollege Shane (Tobias Kluckert) beim Versuch den Gangster zu schnappen in dessen Kugelhagel. Dabei wird Rick angeschossen und fällt ins Koma. Einige Wochen später erwacht er allein in einem völlig verlassenen Krankenhaus. Kränklich geht er ein paar Schritte und muss dann ziemlich schnell feststellen, dass er doch nicht wirklich ganz allein ist. In einem Raum ist eine Horde Menschen gesperrt worden. Allesamt sehen sie wie tot aus. Überall faulen sie, es hängen Fleischfetzen von ihren Knochen herab und irgendwie wirken sie wie Zombies. Außerhalb des Krankhauses wird ihm klar, dass es sich dabei um keinen Einzelfall handelt. Fast alle Menschen scheinen verschwunden zu sein und zum Großteil seelenlos auf der Suche nach Fleisch durch die Straßen zu irren. Auf der Suche nach seiner Familie findet er auch sein eigenes Haus verlassen vor. Was ist nur aus seiner Frau Lori (Antje von der Ahe) und dem gemeinsamen Sohn Carl (Nicolai Hagitte) geworden? Dabei trifft er auf Morgan Jones (Mathis Schrader) und seinem Sohn Dwayne, die in dem Nachbarhaus Unterschlupf gesucht haben. Morgan klärt ihn darüber auf, wie ein Zombievirus die Welt mittlerweile fest im Griff hat. Auf der Suche nach weiteren Überlebenden, seiner Familie oder Antworten macht er sich auf den Weg nach Atlanta. Kein leichtes Vorhaben.

Hach, da werde ich ja glatt etwas melancholisch, wenn ich die ersten Minuten dieses Hörspiels höre. Lange ist es her, dass ich mit den Comics anfing und eben diese Geschichte las. Die TV-Serie ist zwar ganz nett, aber im Vergleich zu den Comics doch nur ein schwacher Ersatz. Da ist dieses Hörspiel doch deutlich näher an dem Comic Original. Jedenfalls besteht die erste Episode, der man leider aus Faulheit nicht mal einen Titel spendiert hat, aus einer Hörspieladaption der ersten drei Hefte. Dabei haben sich die Leute von STIL scheinbar an eine polnische Hörspielbearbeitung der Comicreihe gehalten. Der Stoff der ersten drei Hefte wurde ziemlich direkt und passend umgesetzt. Da wird sich sehr nahe an der Vorlage gehalten, was ein deutlicher Pluspunkt gegenüber der Fernsehserie ist.

Da es sich allerdings um ein optische Medium handelt, dass zu seinem Audiomedium gemacht werden soll, steht man vor der Frage wie man den Hörerinnen alles nahe bringt, das im Comic mit dem Artwork gezeigt wurde. Dazu hat man Uwe Teshner engagiert, der als Erzähler jedes bedeutende oder unbedeutende Detil hörbar macht. Schade drum, denn die Comics kommen ohne Erzähleranteil aus, dann wäre es auch im Hörspiel cool gewesen. So nimmt dieser Erzähleranteil leider viel von der Dynamik, aber auch von der Atmosphäre. Die Sprecher sind gut, kommen aber nicht gegen die insgesamt zu steife Umsetzung an, deren Geräusche und auch die Hintergrundmusik nicht immer so richtig passen wollen.

Viktor Neumann ist ein ziemlich guter Rick. Kluckert als Shane macht auch alles richtig. Richtig Stimmung mag trotzdem nicht aufkommen. Insgesamt klingt es wegen dem hohen Erzähleranteil und günstig klingender Musik und Geräuschen einfach nicht so hochwertig wie wir es von Produktionen aus dem STIL Studio gewohnt sind. Schade. Trotzdem noch ein gutes Hörspiel, es wäre aber deutlich mehr Potential vorhanden gewesen.

Die Cover der Hörspiele orientieren sich übrigens an den Covern der Tradebänden und sind daher mit original Comiczeichnungen bebildert. Mit dem Hörspiel bekommt ihr zudem noch einen Code von Audioteka den ihr online einlösen könnt und somit mit eurem Handy auch unterwegs das Hörspiel hören und runterladen könnt.

8 von 10 neue Nachbarn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen