Samstag, 14. Dezember 2013

Die drei Fragezeichen Kids - Der Weihnachtsdieb (Europa)

Die drei Fragezeichen Kids - Der Weihnachtsdieb (Europa)

Weihnachten steht vor der Tür! Auch in Rocky Beach bereitet man sich aufs Fest vor und das erste Geschenk gab es schon für alle. Denn zum ersten mal seit vielen Jahren liegt in dem warmen Küstenort Schnee. Es könnte also nicht viel besser werden und weiße Weihnachten sind schon mal sicher. So hüpfen die drei Kinderdetektive auch total freudig dem Weichnachtsmann (Jürgen Thormann) auf den Schoß, der sich gerade im Einkaufszentrum des Orts nach den Wünschen der kleinen erkundigen will. Natürlich macht Skinny Norris (Tim Kreuer) mal wieder Ärger, aber davon lassen sich Justus, Peter und Bob (Jannik Schümann, Yoshij und David Wittmann) nicht entmutigen. Dann verschwinden aber auf einmal überall in Rocky Beach die Weihnachtsgeschenke. Sofort fällt unseren Ermittlern auf, dass der Mann mit dem weißen Rauschebart von Anfang an etwas auffällig war. Aber kann der Weihnachtsmann wirklich der Dieb sein?

Vermutlich die langweiligste und zäheste ??? Kids Folge seit Jahren. Positiv ist der eigentlich gar nicht zu weit hergeholte Plot, der am Ende dann doch wieder einige male albern und später dann auch phantastisch wird. Ansonsten gibt es nichts zu berichten. Schon nach den ersten paar Minuten ist klar wer der Dieb ist. Nie wird eine falsche Fährte gelegt und selbst die ganz kleinen Zuhörer wissen sofort was passieren wird. Von da an spielt man gewohnt nach Schema F und walkt die Geschichte soweit aus wie es nur geht. Leider hat diese Episode nicht nur einen der dünnsten Plots, sondern ist auch noch mit ihren 79 Minuten eine der längsten Folgen überhaupt. Wirklich keine schöne Bescherung.

Die Sprecher machen alles wie immer. Jannik Schümann, Yoshij und David Wittmann sind okay, aber bringen ihre Figuren nicht immer gänzlich überzeugend rüber. Vor allem wenn sie ganz jung und kindisch klingen sollen, wird es teilweise etwas albern und klingt komisch. Tim Kreuer muss als Skinny erneut über die Stränge schlagen, was teilweise auch zu übertrieben klingt, genauso wie der mentale Zusammenbruch von Jürgen Thormann. Achim Schuelke ist aber wieder der beste, der Anwesenden, mehr als durchschnittlich sind die Leistungen hier aber nie.

Und zuletzt tut sich auch bei der technischen Umsetzung nichts. Einige der kleinen Melodien und der altbekannten Geräusche wurden schon viel zu oft verwendet und nerven mitunter schon, andere sorgen für den typischen ??? Kids Sound. Allerdings sollte man bei knapp 80 Minuten schon größere Geschütze in Form von frischem Wind auffahren wenn man wirklich will, dass jemand solange dran bleibt. Sehr schwache Folge!

3 von 10 Wattefunde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen