Donnerstag, 12. Dezember 2013

Die drei Ausrufezeichen - 28 - Achtung, Promihochzeit! (Europa)

Die drei Ausrufezeichen - 28 - Achtung, Promihochzeit! (Europa)

Lange haben sie schon nichts mehr von den Boyzzzz gehört, doch jetzt hat Nick Voss (Nicholas Müller), der Sänger der Boygroup die drei !!! Zu seiner Hochzeit eingeladen. Wie es bei Prominenten nun mal so ist, interessiert sich auch die Öffentlichkeit für die Eheschließung und so werden die Hochzeitsvorbereitungen von dem Filmteam der Dokusoap “Nick & Eva in Love” begleitet. Dabei kommt es dann aber zu einigen fiesen Diebstehlen. Natürlich ein Fall für die drei !!!, die aber diesmal ganz schön ins Straucheln kommen. Denn verdächtig sind neben dem Filmteam nämlich auch Nicks Ex-Freundin Katja (Nadine Schreier) und sein gerade erst wieder aufgetauchte Bruder Carlo (Jesse Grimm). Keine leichte Sache.

In ihrem neusten Fall sind die !!! nach einiger Zeit mal woeder mit den Boyzzzz unterwegs. Wieder mal will jemand dem Sänger der Band, Nick, böses und Marie, Kim und Franzi helfen ihm dabei den Schuldigen zu entdecken. Das einzige Problem dabei, sind die vielen Verdächtigen. Dadurch sind die drei dazu angehalten wirklich mal wieder zu ermitteln, denn nun muss eine Person nach der anderen abgeklopft werden, ansonsten finden sie nicht den oder die Richtige/n. Bei so viel Handlung in nur einer Stunde wird es nie langweilig und auch andere Störfaktoren wie interne Zickereien und Jungsprobleme fallen diesmal flach. Sehr gut! Stattdessen muss Marie im Subplot weiterhin damit klarkommen, dass die neue Freundin ihres Vaters mitsamt ihrem Kind bei ihnen einziehen möchte. Auch dieses Thema wird gekonnt angegangen und so umschippert man dieses mal beinahe vollkommen die gängigsten Probleme der Reihe. Fans der drei Detektivinnen bekommen hier also einen der besten Fälle seit langer Zeit.

Die drei Hauptrollen werden wie immer sehr lebendig von Mia Diekow, Sonja Stein und Merete Brettschneider eingesprochen. Schwächen gibt es in diesem Punkt aber auch. Zum Beispiel ist Nicholas Müller zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, was sich aber im Verlauf der Folge wieder legt. Allerdings klingt er nicht immer richtig rund. Zum Beispiel gibt es eine Szene in der ihm etwas geschenkt wird und ich dachte die ganze Zeit er würde sich nur darüber freuen um seiner Verlobten nicht weh zu tun. Erst ziemlich spät in der Episode hab ich dann gemerkt, dass er sich laut Skript wirklich gefreut hat. Ansonsten schwankt das Talent der Nebenrollen ziemlich, insgesamt fällt aber niemand zu negativ auf oder stört.

Die Geräuschabmischung ist auch beim 28. Fall in manchen Szenen zu aufdringlich und legt dann erheblich vom eigentlichen Geschehen ab. Hinzu kommen noch einige redundante Melodien, die auch nicht immer richtig passen wollen. Handwerklich bleibt man daher erneut ein wenig hinter den Möglichkeiten zurück. Dafür handelt es sich hierbei, wie schon gesagt, inhaltlich um einen der besseren Fälle und kann zumindest den Fans der Serie mit gutem Gewissen empfohlen werden.

6,3 von 10 entwendete Schokis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen