Samstag, 14. Dezember 2013

Motorpsycho - Kinoedition (1965) [WVG Medien]

Motorpsycho - Kinoedition (1965) [WVG Medien]

Drei wilde Kerle fahren auf ihren Motorrädern durchs Land und sorgen dabei nur für Ärger. Irgendwann beginnen sie sogar zu vergewaltigen und zu töten. Als der Tierarzt Cory Maddox (Alex Rocco) von einer Untersuchung nach Hause kommt und seine Frau dort schlimm zugerichtet vorfindet, macht er sich daran das Trio zu verfolgen mit dem Ziel sie zustellen. In der Zwischenzeit töten die drei einen Mann und verletzen dessen Frau schwer. Cory entdeckt die Frau bei seiner Suche und sie geht mit ihm auf den Rachfeldzug. Als sie die drei Jungs erreichen wird bald klar das der Anführer der Bande mittlerweile völlig den Verstand verloren hat.

Im selben Jahr wie Faster, Pussycat! Kill! Kill! brachte Russ Meyer mit Motorpsycho einen weiteren Film in die Kinos. Auf den ersten Blick handelt es sich fast um den selben Film, nur das hier eben Männer eine Gang gebildet haben. Sogar Haji (Bigfoot) ist wieder mit dabei. Näher betrachtet überwiegen aber die Unterschiede.

Motorpsycho ist ein ziemlich harter Streifen und hat nicht viel mit den bekannten Nackidei Eskapden Meyers gemein. Auch die Gewalt hat nur geringen exploitiven Hintergrund und wird meist durch die Handlung gerechtfertigt. Überhaupt hält Meyer sich auffallend zurück was seine gängigen Motive angeht. Im Finalen Teil steht sogar Kritik am aufflammenden Vietnam Krieg im Vordergrund und der Rest ist zum Großteil ein für die damalige Zeit sehr harter Crimethriller. Das Minibudget merkt man dem Film stellenweise schon an, obwohl man eh fast alles in der Wüste gedreht hat, daher macht es auch keinen großen unterschied, Wüste ist Wüste egal wie viel Geld man hat. Die Schauspieler sind hier wirklich mal gut und ich muss gestehen das ich den Film zu unrecht Jahrelang gemieden habe weil ich dachte es wäre nur ein langweiliger Abklatsch von Pussycat.

Insgesamt sieben, der schon zuvor bei WVG erschienenden Russ Meyer Filme sind nun noch mal in der "50 Jahre Russ Meyer Kino Edition" erschienen. Leider handelt es sich dabei lediglich um Repacks mit hässlicheren Covern. Ein Qualitätsupdate gibt es leider nicht und auch weiterhin fehlt der O-Ton. Zudem kommt der Film nicht mehr in einer normalen Amaray, sondern in einer goldenen. Wenigstens gibt es Wedecover, gegen die originalen Kinopostercover der vorhergegangenen Meyer Collection kommt man damit aber natürlich nicht an. Ich empfehle also die Versionen aus der roten Edition und nicht die aus der neuen goldenen.

6,9 von 10 Schlangenbisse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen