Montag, 9. Dezember 2013

The Transformers: Spotlight Hardhead (IDW)

The Transformers: Spotlight Hardhead (IDW)

Corata-Vaz war einst ein vollkommen belangloser Planet, der jetzt allerdings zur vordersten Front in einem Kampf wurde, der vielleicht jegliches Leben zerstören könnte, dass nicht mechanischer Natur ist. Cyclonus hat nämlich nicht nur Thunderwing, Nemesis Prime und andere gefährliche Transformer aus dem toten Universum befreit, sondern auch den Nega-Core aktiviert. Somit startete die Expansion. Eine alte tot cybertronische Maschinierie, durch die jede Lebensform auf den Stand der Bewohner von Cybertron evolvieren lässt. Dies bedeutet den Tod für alles, was nicht cybertronischer Natur ist. Optimus und die anderen Autobots wollen Phase Vier zwar aufhalten, doch allein schon Widersacher wie Thunderwing genügen um die Kämpfer fürs gute an ihre Grenzen zu bringen. Vielleicht kann aber ein Berserker wie Hardhead noch etwas retten.

In diesem Heft geht es um Nightbeats verlorenen Erinnerungen an Gorlam Prime. Es wird gezeigt wie die Wreckers gegen die Monstructor kämpfen, Nemesis Prime schmiedet Pläne und Arcee geht auf eine waghalsige Solomission. Ganz nebenbei wird auch noch Hardhead an die Front geschickt, wo er es mit frisch durch die Expansion transformierten Aliens zu tun bekommt. Da wäre dann auch das Problem dieser Ausgabe. Wie ich schon bei der Cyclonus Ausgabe angemerkt habe, ist dieser Vierteiler inhaltlich eine ziemlich starke Sache, innerhalb der Spotlight Reihe macht das Ding aber leider nur wenig sinn. Schließlich sollte es dabei darum gehen einen bestimmten Transformer, meist aus den hinteren Reihen, mal in den Mittelpunkt zu stellen und somit bekannter zu machen und auch mal Geschichten zu erzählen, die normalerweise nur eine Randnotiz wären. Genau solch eine Randnotiz ist Hardheads Solomission hier, allerdings bleibt sie es auch.

Die Handlung hat in dieser Ausgabe so viele Baustellen, dass einzelne Schicksale schnell nur noch am Rand Erwähnung finden. An sich kein Problem und bei solch einer großen Geschichte auch nicht weiter verwunderlich. Nur wenn man es dann innerhalb der Spotlight Reihe bringt, muss man sich den Vorwurf gefallen lassen, meilenweit an der eigentlich an gedachten Prämisse vorbeigeschliddert zu sein. Also ein wirklich guter Transformers Comic, der aber eigentlich nichts in der Spotlight Reihe zu suchen hat und Hardhead nur wenig die verdiente Aufmerksamkeit schenkt.

Die Belegschaft ist wieder die selbe. Geschrieben wurde der Comic von IDW Transformers Mastermind Simon Furman. Das Standart Cover ist wieder von E.J. Su und das Animated Alternativ Cover von Nick Roche. Dieses mal hat Roche aber auch den Innenteil gestaltet, was mir wirklich gut gefällt, da ich seine Transformers Arbeit mehr schätze als die von Su. Seine Zeichnungen sind einfach dynamischer, manchmal auch pointierter oder dramatischer. Jedenfalls schafft er es immer noch ein paar Reize mehr aus dem Geschehen raus zu holen. Wenn der Kampf episch ist, baut er noch ein erhabenes Panel mit heroischer Pose ein, wenn es dramatisch wird, kitzelt er Emotionen aus den Robotern und so weiter. Er macht auch nicht viel anders als seine Kollegen und ist sicherlich kein außergewöhnlicher Meister der Comickunst, trotzdem macht er immer etwas mehr als den gewohnten Mindeststandard und sorgt daher oft für Transformer Comics, die nachhaltig unterhalten können.

7 von 10 nicht gelungene Kopfschüsse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen