Dienstag, 31. Dezember 2013

Batman Inc. #4: Requiem (Panini)

Batman Inc. #4: Requiem (Panini)

Dieses Trade enthält die US-Hefte Batman Incorporated #7-#13.

Die global agierende Terrororganisation Leviathan setzt unter der Führung ihrer Anführerin Talia al Ghul zum finalen Kampf um die Weltherrschaft an. Da ihnen dafür nur noch ihr ehemaliger Partner Bruce Wayne und ihr gemeinsamer Sohn Damian, alias Robin, im Weg stehen findet dieser Kampf natürlich in Gotham City statt. Doch das Vater Sohn Gespann ist nicht allein in diesem Kampf, sondern bekommt Unterstützung der die gesamte Batfamilie und auch die Batmen aller Nationen unterstützen sie. Schon nach kurzer Zeit eskaliert die Situation immer mehr und auch Batwing, Jason Todd und Nightwing können nicht verhindern was nun geschieht. Der Kampf um die Rettung der Welt verlangt ein großes Opfer und auch wenn der Kampf fürs erste entschieden scheint, ist Leviathan noch lange nicht geschlagen und es gibt schon das erste Todesopfer innerhalb der Fledermausfamilie zu beklagen.

Ich habe lange überlegt ob ich das große Ereignis dieses Bands verraten soll, aber auch wenn schon das Cover recht offen zur Sache geht, dachte ich mir ich bleibe Spoilerfrei. Schließlich habe ich das betreffende Einzelheft schon besprochen und wer regelmäßig mitliest kennt meine Meinung dazu ja schon. Alle anderen die auf die deutschen Veröffentlichungen warten und die es bisher geschafft haben allen News aus dem Weg zu gehen möchte ich aber auch jetzt nicht den Spaß kaputt machen. Zu sagen ist aber, dass Grant Morrison zum Finale seiner Batmanreihe noch mal vollkommen durch- und frei dreht. Wieder mal sollte man ziemlich fit sine im Batman Universum, wobei ich hier zum ersten mal bei Morrison wirklich nicht ganz mitkomme, da ich die Entwicklungen in der Batfamily seit dem Reboot nicht mehr richtig verfolge. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass ich einige Anspielungen nicht mitbekommen habe. Den Rest würde ich aber als sehr gut geschrieben bezeichnen, auch wenn ein wenig auffällt wie ausgebrannt Grant im Bezug auf Batman und vor allem DC generell zu diesem Zeitpunkt war. Einige Sachen scheinen nur noch in die Geschichte gebaut worden zu sein, um es seinen Nachfolgern schwer zu machen und um ganz einfach merkwürdig zu sein. Also immer noch ein guter Comic, der ganz klar Morrisons Handschrift trägt, aber bei weitem auch nicht das beste, was er bisher in Gotham angerichtet hat.

Auf der anderen Seite gibt sich Chris Burnham alle Mühe um das all das bestmöglich und zugleich ziemlich verschroben aussehen zu lassen. Unter all den Mainstream Comics können seine Zeichnungen ziemlich stark herausstechen. Immer wieder beweist er Mut zur Hässlichkeit. Dadurch entstehen schon einige coole Momente, wie zum Beispiel der zerbeulte Bruce Wayne, eine Klonungsstation und aufgespießte Helden. Ganz großes Kino. Nur die schrecklich hässlichen Rebootkostüme kann nicht mal er interessant aussehen lassen.

Ein extrem merkwürdiger Comic, mit einem schrulligen, aber durchgehend hochklassigem Artwork und einer typisch abgedrehten Morrison Handlung. Von den New 52 für mich weiterhin der beste Batman Comic, auch wenn mir die Anfänge der Incorporation doch um einiges besser gefallen haben. Mutige Leser sollten reinschauen, wer aber nur einen normalen Batman Comic will hat genug Ausweichmöglichkeiten.

8 von 10 verdutzte Fledermauskühe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen