Freitag, 13. Dezember 2013

A Christmas Dream (1949)

A Christmas Dream (1949)

Endlich ist es soweit, Weihnachten steht vor der Tür. Oder besser gesagt Weihnachten ist schon im Haus und die Eltern stehen mit ihrer kleinen Tochter vor der Tür. Der Weihnachtsmann war schon da und hat ihr viele neue Spielsachen gebracht. Sofort wirft sie ihre alte Puppe weg. Um ihr aber zu zeigen wie wichtig es ist die alten Spielsachen nicht zu vergessen, zaubert er ihr einen Traum in der ihre vergessene Puppe zum Leben erwacht.

Dieser 11-minütige Kurzfilm des tschechisch-kanadischen Meister Animators Karel Zeman (Krabat) ist nichts tolles aber ganz nett anzusehen. Der Film ist eine Mischung aus Live Action und Stop Motion Puppentechnik und hat ein paar ganz nette Animationen zu bieten. Allerdings wirkt das Mädchen, die Puppe, der Weihnachtsmann und der ganze Traum eher gruselig und ziemlich angst einflößend. Als Kind hätte ich mich vor der Puppe dieses Schwarzweißfilms jedenfalls gefürchtet.

“Vánocní sen”, wie der Film im original heißt ist kein total schlechter Festtagskurzfilm, aber auch nichts besonderes oder wirklich schönes. Die Animationen sind aber durchaus gut und einfallsreich.

5 von 10 grölende Giraffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen