Montag, 23. Dezember 2013

The Transformers: Spotlight Doubledealer (IDW)

The Transformers: Spotlight Doubledealer (IDW)

Nemesis Prime und die anderen Transformers aus dem toten Universum haben zwar ihren verdeckten Ermittler Nightbeat auf Gorlam Prime verloren, doch selbst auf diese Art geschwächt scheinen sie unaufhaltbar zu sein. Wenn es so weiter geht werden sie schon bald das gesamte Universum zur toten Zone gemacht haben und alles Leben wird ihnen geopfert. Verunsichert von dem, was um ihn herum geschieht sucht der Doppelzüngige Decepticon Doubledealer nach Antworten auf seine Fragen. Dazu muss er seine Pfoten an die Magnificence bekommen. Einen alten Artefakt den der Autobot Hot Rod beschützt. In einem direkten Kampf ist er dem erfahrenen Krieger nicht gewachsen, also macht er was er am besten kann und tarnt sich als junger Autobot um sich Hot Rods Vertrauen zu erschleichen.

An den meisten Ecken ist diese Spotlight Ausgabe recht vorausschaubar und nicht immer gerade originell. Der Plot des Revelation Vierteilers ist gar nicht mal verkehrt, nur eben als Spotlight Ausgabe funktioniert auch der dritte Teil nicht. Schließlich geht es nur selten um Doubledealer und insgesamt sehr viel mehr um die Expansion und den Plan von Nemesis Prime und seinen Schergen. Man erzählt also wieder eine Transformers Geschichte, die im Grunde interessant ist, verfehlt dabei aber leider die eigentlich Prämisse der Reihe. Solide Kost war es aber trotzdem, wäre nur als eigenständige Miniserie besser gewesen.

Dafür legt Dan Khanna mal eine ordentliche Schippen oben drauf. Seinem Artwork fehlt manchmal der Leim, also kommt es einem so vor als wäre einiges eher ungewollt chaotisch geraten, davon abgesehen gibt es aber nichts zu meckern. Seine Roboter Modelle sind detailreich und können auch mal fies aussehen. Bei der Action geht es schön rund und auch der erdige und düstere Farbton lässt diese gefährliche Phase der Geschichte gebührend auftreten. Kann gefallen, auch wenn der Doubledealer Teil abgesehen von einem packenden Finale nicht so viel hergibt wie man bei dem Titel annehmen sollte.

7 von 10 verräterische Verräter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen