Montag, 6. Januar 2014

Deadpool kills Deadpool #4 (Marvel)

Deadpool kills Deadpool #4 (Marvel)

Evil Deadpool hat es jetzt beinahe geschafft alle Pools für immer aus jeder Realität zu löschen. Es leben eigentlich nur noch welche, die auf der Seite des Bösen stehen, wie zum Beispiel Deadpool the Duck oder M.O.D.eadpool. Ihnen und unzähligen anderen bösen Pools stehen nur noch ein fanatischer Wächter, unser alter bekannter Deadpool von Erde 616 und der knuddelige, aber tödliche Pandapool. Jetzt geht’s um die Wurst! Wer wird das Multiversum als Sieger verlassen?

So geht auch diese Deadpool Mini zu Ende. Nur der Kampf zwischen dem “guten” und dem bösen Pool ist immer noch nicht zu Ende. So viel darf jedenfalls jetzt schon gespoilert werden. Weiter wird es also schon bald mit der neuen Mini “Night of the living Deadpool” gehen. Sehr enttäuschend irgendwie. Denn so hat auch diese Serie kein vernünftiges Ende und es scheint, als würde Cullen Bunn endlos mit diesen Miniserien weiter machen, auch wenn jede seiner Ideen nur genug Stoff für ein Heftchen bieten, dann aber doch immer auf vier ausgewalzt werden. Es wird also langsam wirklich öde. Neben dem doofen Ende, das doch nur wieder in die nächste Serie führt und den guten Ideen, die doch wieder auf vier Hefte verteilt wurden, stört wie egal all das Geschehene wirkt. Letztlich führt all das zu gar nichts und das wird wohl auch so bleiben, solange die Verkaufszahlen noch stimmen.

Das Artwork kann das solide Niveau halten. Splatter und visueller Humor dominieren alles und es gibt auch durchgehend gute Gags, die sich nur aufs visuelle konzentrieren. Sieht alles schon ganz cool aus. Die Farben sind auch schön knallig, nur der manchmal zu sehr digital anmutende Stil ist insgesamt nicht richtig stimmig. Ansonsten aber nicht schlecht.

DxD ist eigentlich nicht schlecht, könnte aber viel besser sein, wenn die Verleger nicht möglichst viel Geld aus der Idee quetschen wollten. Vieles wiederholt sich sinnlos, wird gestreckt und eine in sich stimmige Geschichte ist schon lange nicht mehr möglich. Stattdessen stapelt man verschiedene Ideen aufeinander und hofft das alles am Ende irgendwie Sinn ergibt. Ermüdend. Dabei wäre doch mehr drin gewesen.

5 von 10 Deadpools of the Galaxy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen