Sonntag, 26. Januar 2014

Der Tod von Superman #4: Die Rückkehr von Superman (Panini)

Der Tod von Superman #4: Die Rückkehr von Superman (Panini)

Dieser Sammelband enthält die US-Hefte: Superman: Man of Steel #26, Adventures of Superman #504 & #505, Action Comics #691 & #692, Superman #81 & #82 und Green Lantern #46.

Aus dem All kam ein schreckliches Wesen, das die gesamte Menschheit hätte zerstören können. Doch Superman stellte sich vor Doomsday und rettete somit ein weiteres mal die Erde und alle seine Freunde von der Gerechtigkeitsliga. Nur sich selbst konnte er damals nicht retten und so geschah das unvorstellbare: Superman wurde getötet und die Welt muss ohne ihn über die Runden kommen. Nach einer lang anhaltenden Depression tauchten vier neue Supermänner auf. Da wäre Supermans Klon Superboy, Steel, Cyborg und ein weiterer Hochstapler. Gemeinsam mit Supergirl und Lex Luthor II konnte aber bewiesen werden, dass keiner der vier der echte Superman war. Dann tauchte aber ein weiterer Supermensch auf der wieder behauptet der echte zu sein. Der langhaarige, komplett in schwarz gekleidete Mann sieht zuerst vielleicht etwas ungewöhnlich aus, sieht aber doch dem echten auffallend ähnlich.

Ob es sich jetzt wirklich um den echten Superman handelt kann man jetzt auf die Schnelle nicht herausfinden. Ist zur Zeit aber auch ziemlich egal, denn neue Gefahr droht. Green Lanterns Heimatstadt Coast City wurde gerade vollkommen zerstört und Mogul erbaut an eben dieser Stelle eine geheimnisvolle Maschine, die Cyborg mit ihm zusammen errichtet. Hal Jordan braucht nun dringendste Hilfe und so kommen der Rückkehrer und die anderen Superleute der grünen Leuchte zur Hilfe. Und so beginnt auch Supermans Rückkehr mit einem Ereignis, das die Welt in den Abgrund reißen könnte.

Mit dem vierten Band um den Tod und die Rückkehr Supermans geht dieser Mammut Event zu Ende und Dan Jurgens große Superman Idee wird vollständig abgewickelt. Das besondere an der neuen Paniniauflage ist das nun komplett enthaltene Heft #46 der Green Lantern Reihe, dass somit zum ersten in voller Länge auf deutsch erscheint. Dadurch bekommen deutsche Leser erstmals die ganze Saga in ihrer vollen Breite zu lesen. Das einzige Problem das dadurch entsteht, ist dass in dem Green Lantern Heft die Klimax der gesamten Saga durch das Ende der Laterne verraten wird. Allerdings kann man dabei einfach die letzten paar Seiten später lesen und erfährt die volle Wahrheit erst dann wann Jurgens es sich so dachte.

Die Geschichte selbst geht ziemlich solide weiter. Es gibt krasse kämpfe, die zum Teil auch richtig gut illustriert wurden. Emotionale Momente zwischen Lois und Superman dürfen nicht fehlen, genauso wenig wie die wieder Zusammenführung der Kent Familie. Durch den Untergang von Coast City bekommt die Geschichte nicht nur einfach einen weiteren dramatischen Höhepunkt, sondern leitet damit sogleich über zum nächsten großen DC Event der damaligen Zeit. Interessant ist zudem die Zusammenarbeit zwischen dem zurückgekehrten Superman und seinen Vertretern, mit denen er zum Teil ja recht schnell gut Freund wird. Allerdings wird die Action in der zweiten Hälfte relativ albern. Vor allem wenn Superman dann anfängt im Rambo Style mit Schusswaffen hantiert. Dafür gibt es hier zwar einen Grund, trotzdem sollte Superman niemals auf Schusswaffen zurückgreifen, da dies gegen alles spricht was seinen Charakter ausmacht.

Eben diese Szene sind auch das Fundament für die eher schwachen Momente des Artworks. Mehr Neunziger Style geht einfach nicht, wodurch gerade die betreffenden Kämpfe sehr schlecht gealtert sind. Das Lantern Segment sieht toll aus und auch die stilistisch sehr von Kirby beeinflussten Momente bei Mogul sind der Hammer. Am Rest hat der Zahn der Zeit jedoch erheblich geknabbert, was aber nichts daran ändert das diese große Reihe zu den wichtigsten Geschichten von Supes gehört und gerade in der neuen ergänzten Auflage ein wichtiger Teil jeder DC Bibliothek darstellen sollte.

Als Bonus hat dieses Trade eine Cover Galerie und noch ein paar Künstlerinfos zu bieten.

7 von 10 grummelige Aliens

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen