Freitag, 31. Januar 2014

Star Force: Fugitive Alien II (1987)

Star Force: Fugitive Alien II (1987)

Weiter geht der Kampf der Crew des Raumschiffs Bacchus III bestehend aus dem ewig betrunkenen Captain Joe (Jô Shishido), dem ehemaligen Weltraumkiller Ken (Tatsuya Azuma) und den anderen. Diesmal tun sie sich mit Kens rechdurstigen Ex-Freundin Rita zusammen um gemeinsam auf dem Planeten der Star Wolves den Anführer dieser intergalaktischen Killertruppe zu töten. Dabei gerät sogar Kens Mutter ins Visier des bösen.

Genauso wie beim ersten mal hat Sandy Frank (3001 - Die Zeit der Affen) auch hier mehrere Folgen der japanischen Science-Fiction Serie zusammengekleistert und daraus ein trashiges Weltraumabenteuer gemacht, dass nicht nur sehr viel von Star Wars und besonders von der Vernichtung des Deathstars klaut, sondern auch noch überhaupt keinen Sinn macht. Der Chef der Star Wolves sieht aus wie ein Black Metaller, der sich als Darth Vader verkleidet hat. Dabei verhüllt man hier aber nicht so gut wie bei Star Wars, dass die Inspiration des dunklen Lords von Samurai Kriegern kommt.

Ihr könnt euch somit darauf einstellen eine Story serviert zu bekommen, die zu keinem Zeitpunkt nachvollziehbar ist. Euch werden Effekte vorgesetzt die zwar mit ganz hübschen Modellen gefilmt wurden, aber ansonsten recht hässlich sind. Das Acting ist grausam und man hat sich nicht mal die Mühe gemacht auch nur einen der Synchronsprecher des ersten Films ranzuholen. Ich kann mir ja vorstellen, dass die Serie eigentlich noch ganz unterhaltsam sein könnte. Auf keinen Fall gut, aber wenn man der Handlung irgendwie folgen könnte, würde sicherlich auch der Film etwas mehr spaß machen. Schlecht genug für einen kurzweiligen Spaß ist das Ganze ja eigentlich. Außerdem ist Captain Joe der alte Trinker eine auffällige Type. Würde der Serie bei Gelegenheit wirklich gerne eine Chance geben. Die beiden Filmzusammenschnitte sind aber nicht zu ertragen.

Übrigens gibt es auch vom zweiten Teil eine MST3K Verulkung.

3 von 10 Corpse Paint Aliens

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen