Sonntag, 22. Juni 2014

Scrub Me Mama with a Boogie Beat (1941)

Scrub Me Mama with a Boogie Beat (1941)


Lazy Town, ein Örtchen voll mit faulen schwarzen Menschen, die so faul sind, dass sie sogar in Zeitlupe boxen. Selbst angeln ist ihnen zu anstrengend und wenn eine Mücke sie piekt merken sie es nicht einmal. Wenn dann aber mal eine heiße Frau an ihrem Hafen anlegt werden sie munter. Schon lassen sie den Harlem Boogie erklingen, essen Wassermelonen, waschen ihre Wäsche, polieren ihre Füße und pflücken Baumwolle…

Eigentlich dachte ich, ich hätte schon mal was zu “Scrub Me Mama with a Boogie Beat” geschrieben. Als ich mich kürzlich wieder mit rassistischen Cartoons beschäftigte kam ich wieder auf diesen Short von Walter Lantz (Toyland Premiere), einem Mann aus dem Ensamble von Tex Avery. Hier zeigt sich mal wieder wie rassistisch die Arbeiten des Avery Teams ursprünglich waren. Und das ist wirklich ernst gemeint.

Viele Cartoons aus den 30’ern und 40’ern waren sehr rassistisch. Vor allem die Kriegspropaganda Cartoons sind oft daneben, aber wenigstens lustig, da man sich über Nazis lustig macht. Andere Cartoons sind gefüllt mit rassistischen Stereotypen, die allerdings Teil der medialen Weiterentwicklung der damaligen Zeit waren. Aus heutiger sicht ist ihr Inhalt nicht zu entschuldigen, damals war es aber nun mal normal und nichts weiter verwerfliches. Aber auch hier gibt es verschiedene Stufen. Denn während wir in einem Betty Boop Cartoon vielleicht mal einen afroamerikanischen Jazzmusiker zu Gesicht bekommen, der optisch ein totaler Stereotyp ist, gibt es auch Cartoons aus der damaligen Zeit die einfach nur hasserfüllt und erniedrigend sind.

Dieser siebenminütige Musical Short ist genau solch ein rassistischer Hassbatzen. Alle gezeigten Personen sind schwarz, faul, dumm, arm und sehen aus und verhalten sich wie Affen. Dabei bleibt es dann nicht, denn sogar Sklaverei wird hier glorifiziert. Alle Frauen sind dick und unattraktiv außer der einen die mit ihrem Boot ankommt und alle in Wallungen bringt, die natürlich beinahe weiß ist. Selbst wenn man die Entstehungszeit beachtet bleibt der Film verachtungswürdig und ein schrecklich rassistisches Stück Cartoon Geschichte. Da hilft es auch nicht dass viele der Gags über die Faulheit aus dem Short “A Feud There Was” stammen, wo man sich auf fast selbe Weise über weiße Hillbillies lustig gemacht hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen