Samstag, 7. Juni 2014

The Ripper (1985) [cmv-Laservision]

The Ripper (1985) [cmv-Laservision]

College Filmprofessor Richard Harwell (Tom Schreier) hält gerade eine Vorlesung über historische Kriminalfälle in Filmen. Zur selben Zeit ereignen sich in dem kleinen Ort mehrere Mordfälle an jungen Frauen, die einige Parallelen zu den damaligen Morden von Jack the Ripper (Tom Savini) im Londoner Bezirk Whitechapel haben. Ebenfalls zur selben Zeit taucht ein mysteriöser Ring auf, der seinen Trägern ebenso mysteriöse Albträume verpasst.

Hauptdarsteller Tom Schreier hat etwas mit den übrigen Darstellern Mona Van Pernis, Wade Tower, Andrea Adams und Randall White, sowie dem Regisseur Christopher Lewis, als auch dem Drehbuchautor Bill Groves gemeinsam: Sie alle waren zum Entstehungszeitpunkt des Films absolute Amateure und sind es auch heute noch, denn mehr als ein zwei Miniaufträge bekam keiner von ihnen im Film Business. Vermutlich zurecht denn Talent hat hier niemand. Lediglich Tom Savini (Creepshow 2) kann die finalen 10 Minuten noch irgendwie retten. Darüber hinaus kann man sagen, die Effekte sind große Klasse. Es gibt zwar nicht viel zu sehen für Gorehounds, aber die 2-3 Szenen sind ganz schön heftig und echt gut gemacht. Der Plot um den Zauberrings des Rippers ist relativ albern, aber solide Geschrieben. Auch der Horrornerd Subplot ist ganz putzig und nervt nicht annähernd so sehr wie der selbstzitierende Humor moderner Slasher. Der Soundtrack ist auch ganz nett und der gesamte Film eher durch die schrecklichen Schauspieler so eine Gurke geworden.

Nebenher weggeschauen kann man das Teil aber trotzdem. Kurzweilig würde ich das Gezeigte zwar nicht nennen, ein Totalausfall sieht dennoch anders aus. Savini Fanatiker und Ripper Komplettisten greifen zu, für alle anderen gibt es bessere Auftritte von Savini und vom Ripper sowieso.

Außer natürlich ihr holt euch “Tom Savinis Horror Effects” von cmv. In der Hertbox befindet sich nämlich nicht nur diese Minidoku, sondern auch dieser Ripper Film hier. Bild und Ton sind in Ordnung, wenn auch nicht der Hammer. Dafür ist der Film ungeschnitten. Als Bonus ist auch noch eine Bildergalerie enthalten und es gibt die Trailer zu “Basket Case” und “Castle Freak” oben drauf.

4,9 von 10 Meisterköchinnen, die allerdings vergessen haben die Mikrowelle an zu machen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen