Mittwoch, 25. Juni 2014

BTOOOM! #4 (Tokyopop)

BTOOOM! #4 (Tokyopop)

Ryoto und Himiko stecken zusammen in einem tödlichen Albtraum fest. Irgendjemand muss die beiden wirklich hassen und sie für einen Kampf um Leben und Tod nominiert haben. Jetzt stecken sie mit einigen anderen Spielern auf einer Insel fest, auf der das Online Action Game BTOOOM! in real nachgespielt werden muss. Nur wer seine Feinde besiegt und ihre Chips als Beweis vorzeigen kann, darf die Insel lebendig verlassen. Gemeinsam kümmert sich das Gespann um Herrn Taira, der bei einem Angriff durch eine Riesenechse schwer verletzt wurde. Neu zu den Dreien dazugestoßen ist Dr. Date. Er tut zwar sehr führsorglich, doch was unsere Helden noch nicht wissen, ist das er der Arzt ist, der einst die Krankenschwester betrogen hat, die sich in den alten Ruinen versteckt. Noch ahnen sie allerdings noch nicht, in welcher Gefahr sie stecken und gleichzeitig beginnt Herr Taira ihnen zu misstrauen und wird dadurch selbst zur Gefahrenquelle für die Gruppe.

Der vierte Doppelband der Reihe bringt die Handlung nicht viel mehr als einen Tag voran. Trotzdem werden die knapp 400 Seiten Handlung gar nicht mal so schlecht gefüllt. Neben dem Geschehen auf der Insel können wir mehr über Ryotas Vergangenheit und vor allem über Herrn Tairas alltägliches Familienleben erfahren. Der darauf folgende Zusammenbrauch des eigentlich gutherzigen Mannes ist einer der stärkeren Momente von BTOOOM! und zeigt recht eindrücklich was eine solch schreckliche Situation mit ganz normalen Menschen ansichtigen kann und was dadurch aus ihnen wird. Gleichzeitig wird auch die Geschichte zwischen Date und Shiki fürs erste zu ende geführt. Nicht unbedingt befriedigend aber dennoch irgendwie so, wie es vermutlich in der Wirklichkeit geschehen wäre.

Alles was nicht in der Gegenwart auf der künstlich erschaffenen Insel spielt, wird in Rückblenden erzählt durch die man versucht den unfreiwilligen Teilnehmern des Spiels mehr Tiefe zu verleihen. Das funktioniert mal mehr mal weniger gut, ist aber in jedem Fall notwendig. Manchmal wird aber zu oft, zu lange und unnötig verschachtelt in die Vergangenheit geblickt, was nicht nur zu sehr am Tempo knabbert, sondern einige Male zu repetitiv erscheint. Abgesehen davon aber eine interessante Nummer mit einigen spannenden Kämpfen.

Genau diese Kämpfe sind dann natürlich die optischen Höhepunkte des Manga. Aber egal wie aufregend, teilweise aber auch durchaus humorvoll und slapsticky es werden sollte, am Ende sehen auch die Hintergründe immer fantastisch aus. Sowohl in Innenräumen, aber auch in der Natur ist alles sehr detailliert. Allein wie viele Insekten ständig durch den Dschungel huschen und jede Pflanze realitätsgetreu beblättert wurde ist ein Fest für die Glubscherchen. Oben drauf wird die Sache noch mit etwas Fan Service, der sich zum Glück aber in Grenzen hält, garniert. Ohne Fehler ist der Band zwar nicht, unter anderem stört zum Beispiel auch noch, dass wir von der Außenwelt überhaupt nichts neues erfahren, aber im Großen und Ganzen bekommt man hier eine solide Geschichte, coole Action und ein wirklich gutes Artwork geboten. Ich bleib weiter dran.

7,4 von 10 gefangene Drohnen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen