Donnerstag, 5. Juni 2014

Der Engel und der Prinz (1967-1968) [M.I.G.]

Der Engel und der Prinz (1967-1968) [M.I.G.]

Die Königin von Silverland bringt eine gesunde Tochter zur Welt. Für jede andere Familie wäre das sicherlich ein seliger Moment. Nur für die Königsfamilie von Silverland nicht. Ein altes Gesetz ihres Reichs verbietet es nämlich eine weibliche Thronfolgerin an die Macht zu bringen. Damit die Tochter doch noch an die Macht gelangen kann wenn sie erwachsen ist, behaupten die Eltern der Prinzessin einfach sie wäre ein Junge und ziehen sie zu eben selbigen heran. Aber es gibt andere Adelsleute, die den Thron wollen und den könnten sie auch wirklich erobern falls sie die Lüge um den falschen Prinzen aufdecken könnten. Währenddessen erlebt die Prinzessin Abenteuer mit dem Engel, der daran schuld ist, dass sie als Junge auf die Welt kam. Aber nur wenn sie nicht gerade am Meeresgrund auf Neptun trifft oder als maskierter Rächer die Armen und Schwachen beschützt.

“Ribbon no Kishi” bei uns unter dem Titel “Choppy und die Prinzessin” oder auf dieser DVD als “Der Engel und der Prinz” erschienen, ist eine von Osamu Tezukas (Kimba, der weiße Löwe) frühen TV-Serien. Tezuka ist einer der wichtigsten Männer der frühen Anime und Manga Szene und einer der ganz großen Künstler dieser Medien. So richtig lässt sich sein Genie hier nicht erkennen, wobei man sagen muss dass die Serie voll mit, für damals, innovativen Ideen ist und es auch schwer ist zu beurteilen wie gut die Serie wirklich ist, wenn man nur diese Filmversion kennt.

Hierfür wurden nämlich der Großteil der Folgen einfach zu ungefähr 100 Minuten Film zusammengeklebt. Mehr als das Grundskelett der einzelnen Folgen, das dann schon innerhalb weniger Minuten abgefrühstückt ist bleibt nicht mehr übrig. Ein paar schöne Momente konnten beibehalten werden, in dieser Form ist die Serie aber dennoch nur etwas für Anime Enthusiasten, die etwas skurriles seltenes suchen.

Der größte Pluspunkt ist natürlich Tezukas wunderschönes Artwork mit den vollkommen unverwechselbaren Charakterdesigns. Leider ist die Bildqualität derartig mies, dass davon nur noch wenig übrig geblieben ist. Die Bildquelle ist ein altes VHS Tape, das schon hunderte male durch den Recorder gejagt wurde und mehr als nur ein paar Macken aufweist. Außerdem sind auf dieser DVD noch “Taro der Drachenjunge”, “Erzählung einer weissen Schlange” und “Alakazam - König der Tiere” vorhanden.

6 von 10 Wasserwesen, die nasse Kekse hassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen