Samstag, 7. Juni 2014

Das Vinyl der anderen #1

Das Vinyl der anderen #1

Nach langem mal wieder eine frische Idee für den Blog und dann auch gleich etwas, dass solch eine kleine Nische belagert, dass es vermutlich niemanden interessiert. Mir egal. Die Idee hinter “Das Vinyl der anderen” ist folgende: Seit einigen Jahren sammle ich nun Schallplatten. Von Classic Rock über Punk, Metal, bis hin zu ausgewählten Soul und Jazz Platten, sowie Hörspielen und Filmsoundtracks ist eigentlich alles dabei. Eine meist recht billige Chance an kuriose Scheiben zu kommen ist es ganze Sammlungen aufzukaufen. Oftmals räumen alte Muttis den Keller aus und man kann einen Haufen Schallplatten für schmales Geld abgreifen. Dann hat man ein paar Euros ausgegeben und ist um einen dicken Stapel Heino Platten und Witzesammlungen von Fips Asmussen reicher. Darunter dann meist aber auch ein paar Hörspiele und aus Versehen hat die Musik desinteressierte Hausfrau auch mal Geschmack bewiesen und vielleicht etwas von Marvin Gaye aufgelegt. Vielleicht hat man auch und der Herr des Hauses war AC/DC Fan und noch glücklicher ist es, wenn der Sohn seine Scheiben von The Clash zurückgelassen hat. Meist ist dies nicht der Fall und man arbeitet sich durch viel Mist, nur um am Ende ein paar seltene Schätzchen zu finden. Oftmals hatten gerade die Leute von einst, ihre Plattensammlung in meist unfassbar hässlichen Alben verstaut, die nicht selten eher aussahen wie Duschvorleger in die man Platten stecken kann. Um es leichter zu machen die gesuchten Platten zu finden hatten diese Alben ein Register in das man fein säuberlich eintrug was sich darin befand. Diese Alben werden dann baldmöglichst von mir entsorgt, aber vorher möchte ich von nun an festhalten was darin verstaut war. Welchen Sinn das hat ist schwer zu sagen, ich finde es irgendwie interessant und vielleicht erinnert sich ja jemand mit mir an die eine oder andere Platte oder ich schreibe es einfach nur für mich auf.

Den Anfang macht dann also das oben zu sehende Album in schicker Kunstleder Imitat Optik. Dabei wird nicht die Optik von Leder, sondern die von Kunstleder imitiert. Der Hersteller ist nicht mehr herauszufinden. Es war genug Platz für 16 Schallplatten vorhanden, doch nur 13 Folien scheinen einst befüllt worden zu sein. Ich habe dieses Album gemeinsam mit vielen anderen erworben. Insgesamt habe ich nicht mal 10€ für knapp 100 Schallplatten ausgegeben. Dazu fuhr ich in einen unserer Problemstadtteile, zur Info für die lokalen Leser: Mettenhof, der unter anderem verkommene Subjekte wie mich hervor brachte. Dort erwarb ich die Platten von einem frisch hergezogenen Ossi Pärchen. Einfache Leute, etwas anstrengend, sind scheiße mit ihren Platten umgegangen, waren aber nett und ihre Katze hat sich mit mir ein Gläschen Wasser geteilt. Ein wenig später wieder zu Hause angekommen, zwischenzeitlich wurde ich von Ghetto Kids bepöbelt, die sich scheinbar von einem Typen provoziert fühlen der aussieht wie ein Waldschrat und Platten durch ihr Hood schleppt, blutete ich wie Sau, da ich mir an meiner schweren Last den Finger aufgeschnitten hatte. Dafür war ich um einige Vinylschätze reicher.

Folgendes lies sich irgendwann mal in diesem Album wiederfinden.

INDEX:


1 The Mess is here (Lionel Hampton)
Jazz aus Paris (Dj. Reinhardt + Si. Bechet)

2 Die neue Starparade
Prominenz zu Gast bei P. Alexander

3 Die große aktuelle Polydor Star Revue
Die große aktuelle Non Stop Revue

4 Hier ist was los! W. Millowitsch
An de Alster, an de Elbe, an de Bill

5 Die Mainzer Hofsänger
Eine Seefahrt die ist lustig

6 Heute gehts rund
Freddy auf hoher See

7 Freddy und das Lied der Prärie
Freddy seine großen Erfolge

8 Kosakenlieder vom Don
SHANTiES

9 West Side STORY
Die Mitternachtsplatte

10 Moritaten und Bänkel - Kreder
Schön war die Zeit (Otto Reuter)

11 Jetzt gehts rund
Verklungene Weisen von Liebe und Leid

12 So lieben wir Catrin
Ronny

13 Das klingende Schlageralbum 1964

14

15

16

3 W 11


Auch wenn es die Erinnerungen anderer Leute sind, gibt es auch für ein wenig zu ein paar der Platten zu sagen. Erstmal können wir aber etwas über die einstigen Besitzer herausfinden. Sie waren sehr sparsam. Warum sonst sollte man ein Album nicht voll haben und trotzdem jeweils zwei Platten in eine Folie stopfen. Davon abgesehen lernen wir durch die Plattenauswahl, dass dieses Album Ende der Fünfziger, bis Anfang der Siebziger gefüllt wurde. Und jetzt kurze Kommentare zu allen Platten, zumindest soweit es mir möglich ist:

The Mess is here (Lionel Hampton)

Das Album “The Mess is here!” des amerikanischen Jazzers Hamp, ist eigentlich ein echt cooles Stück Musikgeschichte. Lionel Hampton spielte diese Scheibe am 5. und 6. Januar 1958 ein, als er mit einem seiner vielen Projekte auf Europatour war. Coole Scheibe für Liebhaber.

Jazz aus Paris (Dj. Reinhardt + Si. Bechet)

Diese Platte kenne ich ehrlich gesagt nicht. Ich würde jetzt mal vermuten, dass es sich dabei um eine Aufnahme des Pariser Jazzfestivals handelt. Sidney Bechet war ein Saxophonist aus New Orleans und gemeinsam mit Louis Armstrong einer der wichtigsten Solisten. Größeren Erfolg hatte er allerdings in Frankreich, wo er schließlich auch auf Django Reinhardt traf. Der wiederum ist Sohn einer Manouches (französischsprachige Sinti) Künstlerfamilie und einer der Mitbegründer des europäischen Jazz gewesen. Sein Gitarrenstil verbindet Elemente aus dem New Orleans Blues mit der Gitarrenspielweise der Romamusik.

Die neue Starparade

Man muss sie lieben diese schrecklichen Schlagersampler die man auf jedem Flohmarkt in hunderter Paketen kaufen kann.

Prominenz zu Gast bei P. Alexander

Unfassbare Prominenz war bei Peter Alexander zu Gast. Unter anderem Hippe Sternchen wie Sascha Distel und Martin Lauer. Unfassbar, diese gastierende Prominenz! Und noch mehr Prominenz!!

Die große aktuelle Polydor Star Revue

Siehe: Die neue Starparade

Die große aktuelle Non Stop Revue

Siehe: Die neue Starparade

Hier ist was los! W. Millowitsch

Willy Millowitsch hat sich einen angesoffen und präsentiert 46 Stimmungshits. Jubel, Trubel, Heiterkeit in allen Räumen!

An de Alster, an de Elbe, an de Bill

Hamburger Seemannsshantys. Da wird nicht nur auf der Gorch Fock geschmust.

Die Mainzer Hofsänger

Noch mal die Mainzer Hofsänger, diesmal haben sie den besoffenen Willy aber Auftrittsverbot verpasst. Gut so!

Eine Seefahrt die ist lustig

Kann man geteilter Meinung drüber sein.

Heute gehts rund

Och, Willy… haste wieder getrunken?

Freddy auf hoher See

Egal ob auf hoher See…

Freddy und das Lied der Prärie

…in der Prärie…

Freddy seine großen Erfolge

…Freddy Quinn ist immer ein Erfolgsgarant.

Kosakenlieder vom Don

Diese Polydor Platte hat sie alle, die Kosakenhits von 1964. Von “Der Rote Sarafan” bis zu “Himbeerernte” und “Eintönig Klingt Hell Das Glöcklein” ist hier alles dabei.

SHANTiES

Harte Seebären, zu Tränen gerührt.

West Side STORY

Befindet sich auch im Besitz der Tofu Nerdpunk Crew. Sogar in der deutschen, sowie ungarischen Version. Fraglich aber, warum der vorherige Besitzer auf die Großschreibung von STORY pochte.

Die Mitternachtsplatte

Nicht vor Sonnenaufgang füttern und nicht nass werden lassen.

Moritaten und Bänkel - Kreder

Bänkellieder sind Musikstücke die viele Jahrhunderte lang von umherreisenden Musikanten auf Bänken stehend vorgetragen wurden. Eine besondere Spielart dieser Lieder sind Moritaten, schaurige Balladen, die von Morden und anderen Gräueltaten erzählen und meist eine moralisierende Botschaft haben.

Schön war die Zeit (Otto Reuter)

Bei Otto Reuter handelt es sich wohl um den Humoristen, dessen Lieder schon oll waren als Opi noch ein junger Hüpfer war.

Jetzt gehts rund

Och, ich hab noch vom letzten Mal ‘n Schleudertrauma.

Verklungene Weisen von Liebe und Leid

Für die einen ein Plattentitel, für andere der kitschigste Arthousefilm aller Zeiten.

So lieben wir Catrin

Na, da bin ich mal gespannt.

Ronny

Muss man wissen! Nicht nur Neonazis aus Rostock, sondern auch Musikanten können Ronny heißen!

Das klingende Schlageralbum 1964

Hab gehört 1964 war ein gutes Jahr für Schlager.


Fazit:

In diesem Album verweilten für viele Jahre einige sehr schreckliche Platten. Darunter aber auch zwei schwer zu bekommene Jazz Scheiben und eine vermutlich interessante Bänkelliedersammlung. Der Rest ist vermutlich eher als Frisbee zu gebrauchen.

Kommentare:

  1. *haha* zumindest ist der Beitrag lesenswert, auch wenn ich den ganzen Kram nicht kenne :) Tolle neue Kategorie :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Fortsetzung wird es wohl schon bald geben und auch eine ähnliche Idee ist gerade aufgekommen. Mal schauen was sich da noch so ergibt.

      Löschen