Mittwoch, 11. Juni 2014

Akte X - Staffel 10 - Band 2: Chitter (Dani Books)

Akte X - Staffel 10 - Band 2: Chitter (Dani Books)

Die Begegnung mit den Akolythen und die fragwürdigen Vorfälle im Yellow Stone Nationalpark führten dazu, dass zwei eigentlich suspendierte Agenten wieder in den aktiven Dienst geholt werden. Fox Mulder und Dana Scully erhalten vom neuen Director des FBI den Auftrag die X-Akten abermals zu öffnen und nachhaltig zu verfolgen.

Gleich am ersten Tag zurück im FBI-Hauptquartier bekommen die beiden Ermittler für das übernatürliche ihr altes Büro im Keller des Gebäudes zurück. Ihre neue Chefin Assistent Director Anna Morales setzt Mulder und Scully auf einen Vermisstenfall in der Nähe von Martha's Vineyard an. Die Spuren führen zurück in die Vergangenheit, einige mutierte Humanoide nutzen ihre Opfer um in ihnen wurmartige Nachkommen abzulegen. Doch bei Ermittlungen in der Kanalisation gerät Fox selbst in Lebensgefahr.

Im nächsten Abschnitt bekommt Mulder einen ominösen Anruf und findet sich in seiner alten Wohnung wieder. Das nun hier lebende, lesbische Pärchen hatte das FBI informiert, da bei ihnen eingebrochen wurde. Allerdings fehlte nichts, sondern es wurden einige Dinge hinterlegt. Ein an das Fenster des Apartments geklebtes X weist auf einen tot geglaubten Bekannten hin.

Der dritte Fall führt die Ermittler auf die Spuren eines psychopathischen Massenmörders. Gemeinsam mit AD Morales stellen sie in Millersburg, Pennsylvania einen jungen Mann, der seine Befehle vom sogenannten "zirpenden Gott" zu erhalten vorgibt. Immerzu hört er dessen Stimme, die ihn gemeinsam mit einer mutmaßlichen Wahnvorstellung großer Mengen Karkalaken zu seinen Taten zwingt. Doch hinter diesen Ereignissen steckt in Wirklichkeit jemand ganz anderes.

In der letzten Erzählung erfahren wir mehr über das Leben und wirken von C.G.B. Spender, vielen auch bekannt als der Morley-Mann. Er ist ein Teil jener Regierungsverschwörung, die sich vor der außerirdischen Invasion schützen will. Zu dieser Gruppe gehörte auch Mulders Vater, der seine eigene Tochter für diesen Zweck opferte. Die Bekanntschaft von Spender und Mulder reicht weit zurück bis in die sechziger Jahre in denen auch Cassandra Mulder eine wichtige Rolle spielt.

Der zweite Band knüpft zunächst sehr zeitnah an das Geschehen des ersten Teils an, verliert sich aber dann in viele einzelne Abschnitte. Der Vergleich zu Band 1 ist hier nur gerechtfertigt, war dort die Handlung groß und umfassend, so wirkt hier das Ganze deutlich fragmentierter. Es gibt eine Reihe von Geschichten und Fällen, die aber nur in Kürze angerissen werden können oder deren Ausgang manches mal offen gelassen wird. Eine Vorgehensweise die mir nicht gut gefällt, weil sie zum Einen wenig Tiefe zulässt, zum Anderen durch eine stark geraffte Handlung der großen Stärke von Akte X, nämlich der Spannung und der immer in der Meta-Ebene vorhandenen Bedrohung, keinen Raum lässt sich zu entfalten. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autoren hier eher auf weniger Fälle und dafür mehr Wert auf den Aufbau und eine gewisse Entwicklung gelegt hätten, statt auf eine reine Menge von unterschiedlichen Ereignissen. Band 1 hatte das eigentlich bereits sehr gut praktiziert, möglicher Weise ist diese Ausgabe auch mehr als Zwischenschritt zu verstehen und entwickelt sich in den folgenden Episoden weiter. Für sich allein genommen, fühlt er sich jedenfalls zu unstrukturiert an.
Vom künstlerischen Standpunkt sind die Akte X Comics bisher durchaus gut gelungen, es gibt eine Reihe von ZeichnerInnen, die jeder einzelnen Handlung ihren eigenen Look geben dadurch hat die Serie kein einheitliches und zum Glück auch keinen generisches Erscheinungsbild von minimalistischen Szenen mit starken Outlines bis zu sehr detailreichen plastischen Darstellungen wird optisch eine große Palette geboten. Dani Books veröffentlicht Akte X in Deutschland als hübsches Softcoverheft, dessen 128 Seiten eine angenehme Stärke und Farbqualität zeigen. Besonders cool! Wer sich die gedruckte Version von Akte X zulegt erhält kostenlos einen Download Code für die Digital Copy, um den Comic auch auf PCs und Tablets genießen zu können.

Akte X Staffel 10 Band 2 hat mich offen gesagt etwas enttäuscht. Klar freue ich mich auch hier immer noch als alter Serienfreund über die vielen kleinen Referenzen und an dem gesamthaften Akte X Flair. Doch habe ich auch das Gefühl man wollte möglichst viele besonders skurrile Ereignisse unterbringen und hat dabei aus dem Blick verloren worum es in Akte X eigentlich geht, nämlich das Unbekannte und Geheimnisvolle.


6.9 von 10 zynische Verschwörer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen