Samstag, 31. August 2013

Teufelskicker - 45 - Mission TK! (Europa)

Teufelskicker - 45 - Mission TK! (Europa)

Die Teufelskicker werden beklaut! Erst stiehlt jemand Elenas (Alina Degener) Rennrad während des Trainings und ein paar Tage später verschwinden auch die BMX-Räder von Niko (Janek Schächter) und Moritz (Anton Sprick). Übrig bleiben jedes mal nur die durchgesägten Fahrradschlösser und davon ab fehlen jegliche Spuren. Kurz darauf werden die beiden Jungs von Herrn Schlüter (Michael Bieller), Nikos Vater, mit auf den Schrottplatz genommen, dort treffen sie auf zwei unangenehme Typen von Blau-Gelb, die scheinbar was mit den Diebstehlen zu tun haben. Aber es kommt noch dicker, es gibt Hinweise darauf, dass sogar Nikos Vater selbst etwas mit den Gaunereien zu tun hat. Das darf doch nicht wahr sein, oder?

Wie jedes Fußballhörspiel, liegt auch bei dieser Folge nichts näher, als es mit einem Tagtraum zu beginnen. Niko und Moritz flitzen mit ihren Bikes nämlich durch Wälder und über Hügel, während Ulli Potofski ein Motocross Rennen moderiert. Nachdem wir in der letzten Folge also einen Hund gesucht haben, geht es diesmal darum gestohlene Fahrräder wieder zu finden. Die Geschichte ist für kleine Zuhörer bis vielleicht einschließlich 10 Jahren gar nicht mal so schlecht, wirkt aber viel mehr wie eine etwas bessere “Drei ??? Kids Folge”. Einiges macht aber nicht sonderlich viel Sinn, wie zum Beispiel wie die Kleinkriminellen es jedes Mal schaffen auf die Schnelle ein Fahrradschloss durch zu sägen. Außerdem müssen wir akzeptieren das es scheinbar nur einen Eingang zur Altstadt und dem Marktplatz steht, denn als die Gangster mit ihrem Wagen vor dem Marktplatz standen konnten die Mädchen nicht mehr in die Altstadt kommen. Städteplanerisch eine Katastrophe wenn ihr mich fragt. Ansonsten aber ein mittelmäßig geschriebener und manchmal relativ unterhaltender Jugenddetektivfall, bei dem mal wieder der Zufall der größte Helfer ist. Nur mit Fußball, übrigens die ursprüngliche Prämisse der Serie, falls sich noch jemand erinnert, ist nur noch weit am Rande die Rede.

Ulli Potofski bekommt hier nur zwei sehr kurze Szenen spendiert und ehrlich gesagt bekommt er in den Spielen auch nicht mehr viel geboten. Während des Spiels selbst passiert auch nichts interessantes mehr. Man spult immer nur ein irgendein vollkommen austauschbares Standardspiel ab. Besonders traurig, da genau diese Szenen ja eigentlich das Herzstück der Serie sein sollten. Oliver Rohrbeck hat auch nur zwei Sätze in dieser Episode. Die meiste Zeit über hören wir Anton Spick, Janek Schächter und Alina Degener. Insgesamt muss man sagen, dass die meisten Leistungen hier nicht auf ihrem Siedepunkt zu verorten sind. Alina Degener ist aber ziemlich gut und die nur kurz zu hörende Julia Fölster ebenso. Dafür hat Janek Schächter hier aber mehrere Szenen in denen er ganz schön ins Rudern kommt. Da die Folge aber generell ziemlich durchwachsen ist, fällt es aber auch nicht mehr zu sehr auf.

Die Musik ist wie immer, die Sounds auch. Neu waren nur die Motocross Geräusche zu Beginn. Der Rest klingt wie gewohnt und an den Stadion Sounds was zu kritisieren scheint eh sinnlos zu sein. Zumindest wirken einige Szenen lebendig, da sollte man dann doch nicht zu streng sein, nach 45 Folge dürfte es insgesamt aber doch etwas satter aus den Boxen kommen und ein paar neue Sachen darf man nach so langer Zeit auch mal probieren.

Keine gute Folge, aber abgesehen davon, dass man mal wieder den Sinn der Serie verfehlt hat, für die jungen Zuhörer nicht wirklich schlecht. Den Kickers fehlt es aber immer mehr an einer Daseinsberechtigung, das es schon lange nur noch eine Melange aus den Abenteuern der Fünf Freunde und den Kinderfällen der drei ??? ist.

5,6 von 10 BMX-Flitzer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen