Montag, 19. August 2013

KRE-O Transformers: Battle Net Bumblebee (Hasbro)

KRE-O Transformers: Battle Net Bumblebee (Hasbro)

Noch ein Ausflug in die Welt der Beast Hunters Welt. Die fürs erste letzten Figuren zu der Beast Hunters Animationsserie, die ich besprechen werde müssen erst noch zusammengebaut werden. Es handelt sich demnach um ein KRE-O Spielset mit einem Battle Net Bumblebee, Skystalker und den beiden KREONs Bumblebee und einem Polizisten samt Energon Kanister. Ich hab richtig bock aufs Basteln, also fangen wir sofort an.

Wie alle KRE-O Sets, kommt auch dieses im coolen und kompakten Karton im Kofferdesign samt Trageschlaufe. Darin befinden sich ein paar Tüten mit insgesamt 178 Steinen, einer Anleitung und einem Blatt mit Stickern. Vorbildlich ist dabei, wie schon beim Ripclaw Set, dass die Flügel von Skystalker in einem Extratütchen am Deckel befestigt sind und somit nicht zerknicken können.

Zuerst werden die KREONs zusammengebaut. Der Polizist kommt mit einer MP und einem Kanister mit feinstem Energon, den wollen die Predacons natürlich ergattern. Eine simple und unauffällige Figur, wenn man mal vom Oberkörper absieht, der mit einem aufgedruckten Schlips und einem Bürooutfit bedruckt ist. Ist aber eh egal, da eine schusssichere Weste drüber gestülpt wird. Aber die Menschen interessieren ja eh Niemanden. Dafür gibt es ja noch die kleine Variante von Bumblebee. Zuerst fällt einem die coole Farbe auf. Ein sehr knalliges und sattes Gelb zieht den Körper des beliebten Autobot. Die Beine haben einen Aufdruck bekommen, der ein wenig an den Stealth Bumblebee erinnert. Der Brustaufdruck ist detailliert und außerdem wird der KREON noch mit Reifen an den Beinen und den Flügeltüren auf dem Rücken garniert. Auch der Helm sieht nett aus und als Waffe wurde ihm ein Energon Blaster spendiert, der perfekt die Energon Axt von Optimus ergänzt. Toll ist auch der freundliche Blick von Bumblebee, durch den sich sein Kopf von den anderen abhebt. Bisher wohl einer meiner Lieblings KREONs. Nicht zu vergessen, ist der rote 2x4 Display Stein, der hier mitgeliefert wird und Bumblebee erhaben ins Regal wandern lässt.



Als nächstes kommt die große Überraschung des Sets. Eigentlich dachte ich, dass Skystalker nicht viel anders sein wird als der Razorback des Beast Blade Optimus. Im Grunde stimmt das auch. Der Minipredacon unterscheidet sich nicht viel von Razorback und baut sich sehr ähnlich zusammen. Trotz der geringen Größe hat Skystalker vier bewegliche Beine, einen Schwanz samt Greifstachel und sogar der Unterkiefer lässt sich auf und zu klappen. Am besten sind aber die Flügel. Dabei handelt es sich von der Machart her um die selben wie von Ripclaw. Halbdurchsichtig und aus einem dünnen flexiblen Plastik. Das Wabenmuster ist auch cool und das Blau passt auch super zum übrigen Look der Figur. Richtig cool ist aber, dass diese Flügel einen viel besseren halt haben als die vom größeren Ripclaw, da sie durch eine Kralle stabilisiert werden, genauso wie durch einen Stab den man durch fünf Löcher in den Schwingen fädelt. Am auffälligsten ist aber die immense Spannweite von beinahe 40 Zentimetern. Tolles Teil! Wenn man ihn dann auch noch auf die Hinterpfoten stellt, anstatt auf alle viere, dann sind auch sehr coole Posen möglich. Könnte nur noch besser sein wenn man auch noch transformieren oder natürlich wie die anderen KRE-Os auch in einer Robotform zusammenbauen könnte, was dann auch vom Maßstab her klasse zur Commander Klasse passen würde.


So wie der kleine blaue Biestergeselle vorgelegt hat, wird es für Bumblebee relativ schwer da noch anknüpfen zu können. Zuerst erbaue ich mir seine Safarijeep Variante. Die kommt, wie üblich bei so einem Safari Gefährt mit einem Scharfschützengewehr und sogar dem Namen gebenden Netz, das er mit einer Doppelrakete auf seine Gegner feuern kann und das höhenverstellbar am Heck montiert ist. Weitere bespielbare Teile sind das Lenkrad, die beiden Türen, es gibt ein kippbares Frontfenster und auch die Motorhaube mit dem Energon Autobot Logo lässt sich bewegen. Als cooles Feature hat der Wagen unter der Motorhaube eine Energon Autobatterie versteckt. Ein sehr nettes Detail wie ich finde. Ansonsten ein nettes Automodell, das aber eher zum Spielen geeignet ist als zum Hinstellen. Fürs Regal fehlen dann doch ein paar Feinheiten um es zu etwas besonderem zu machen. Zum Beispiel wäre am Kuhfänger noch eine perfekte Möglichkeit für Blinker oder weitere Lampen gewesen und auch ansonsten konzentriert man sich ausschließlich aufs nötigste.
Übrigens werden auch hier, wie auch im restlichen Set nur mäßig viele Sticker benutzt. Löblich, schließlich sind die Sticker für mich immer das negativste an diesen Sets. Für so was bin ich immer viel zu grobmotorisch.

Zum Abschluss schauen wir uns noch Bumblebee in seiner Netzschwingenden Inkarnation an. Erstmal muss natürlich der Jeep auseinander gebaut werden. Und dann wird noch mal gebastelt. Nur wenige Minuten später ist die Montur beendet und wie meist bei den KRE-Os gab es keine Probleme und alles ging flott von der Hand. Die Anleitung war auch mal wieder sehr simpel, so dass es nichts zu meckern gibt. Als Roboter ist der Battle Net Bumblebee ziemlich genau 15cm hoch und von der Idee her eigentlich ganz gut. Nur das Endergebnis, kann nicht vollkommen überzeugen. Die Beine sind ganz gut beweglich, von der Sache her allerdings nicht besser oder schlechter als die anderer KRE-O Transformers. Am besten Gefällt mir der Oberkörper. Das bewegliche Fenster und die Stoßstange schützen das Autobot Symbol und die Türen werden als Schulterplatten umfunktioniert. Das Netz und die Funktion damit schießen zu können, ist natürlich auch in dieser Form vorhanden. Dafür sind die Arme aber ziemlich ungelenk und egal wie man es dreht und wendet, richtig toll sehen sie nie aus. Irgendwie erwecken sie auch immer den Eindruck verdreht zu sein. Der Kopf ist leider auch nicht so toll geworden und passt nicht so recht in die Beast Hunters Linie. Sieht viel zu freundlich und zu glatt aus. Was mir und auch allen anderen, die sich eigene Roboter bauen wollen, freuen wird, sind die wieder enthaltenen 2 Extra Roboterhände im alternativen Design. Es ist auch noch löblich, dass die Robovariante am Ende fast keine Teile mehr übrig lässt und mit ein paar kleinen Änderungen, kann man auch einen etwas stimmigeren Beast Hunters Look erzeugen. Dafür ist aber die eigene Fantasie gefragt.


Nur ein durchschnittlicher KRE-O, der unter anderem auch durch die unbewegliche Taille etwas steif und mehr wie aus der allerersten KRE-O Reihe wirkt. Der Namensgebende Battle Net Bumblebee kann daher nicht richtig begeistern, wer aber eine sehr gute Bumblebee Minifig und einen KRE-O Skystalker in die Sammlung aufnehmen möchte, ist bei diesem Set genau richtig.

6,8 von 10 Schubkarren Bots

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen