Montag, 19. August 2013

Soul Eater Soul Art (Carlsen Manga)


Soul Eater Soul Art (Carlsen Manga)

Soul Eater Soul Art ist eine Sammlung der schönsten Soul Eater Illustrationen von Atsushi Ohkubo. Auf 111 Seiten bekommt ihr die meisten Kapitel Deckblätter, Sammelband Cover und vieles anderes zu sehen. Das ganz kommt als längsformatiges Hardcoverartbook mit Umschlag und einem sehr hübsch bedruckten und stabilen Plastiküberstülper, dank dem man das Artbook auch bequem und Platzsparend hochkant ins Regal stellen kann.

Neben den Titelblättern der einzelnen Kapiteln im Magazin und den Covern der Sammelbände sind noch Cover zu den Hörspielen und Hörbüchern enthalten, verschiedene Pinups, Manga Backcover, Bonussticker aus den DVD’s, Postkartenmotive, Starschnitte, Telefonkartendesigns und vieles mehr. Interessant ist dabei zuerst einmal der sehr kompakte Überblick über ein paar Jahre von Ohkubos Arbeit. Man sieht so den Wandel seines Stils um Zeitraffer. Vom anfänglichen, sehr poppigen Stil der Copic Bilder, über eine recht unentschlossene Phase mit einem ziemlichen Stilmix, bis zu seinen heutigen digitalen Arbeiten, bei denen es aber auch länger dauerte, bis er seinen Stil wirklich fand. Seine früheren, analogen Arbeiten gefallen mir sehr gut, genauso wie seine späteren digitalen Ergüsse. Dazwischen ist es ein ziemliches hin und her, da er zuerst versuchte seinen analogen Stil am PC zu imitieren was nicht wirklich klappen wollte und bis er seinen jetzigen Stil fand experimentierte er auch viel. Dabei sind einige sehr interessante Sachen entstanden, aber auch ein paar nicht allzu aufregende Pin-Ups.

Insgesamt ist das Artbook aber eine wahre Augenweide. Nur manchmal Nervt das sich immer mal wieder Längsausgerichtete und Hochkante Seiten abwechseln und man den großen Hardcoverband immer wieder umdrehen muss. Sehr interessant sind neben den verschiedenen Soul Eater Artworks auch ein paar Promo Crossover. Da wäre zum Beispiel ein Aufeinandertreffen von Soul Eater und Fullmetal Alchimist, das der Mangaka für Square Enix entworfen hat und auch mit Eureka Seven gibt es eine Überschneidung. Zuletzt sind da noch Entwürfe für das Soul Eater Wii Game, weitere Auftragsarbeiten für Square Enix und Promomaterial zu B. Ichi. Abschließend bekommt ihr zu beinahe allen Bildern noch Liner Notes von Atsushi, der verdammt selbstkritische bei der Sache ist und so manche Fußnote darf auch noch gelesen werden. Ein interessanter Zusatz, der dem hübschen Bildband noch etwas mehr Substanz und Mehrwert verleiht. Soul Eater Leser oder Fans der Animeserie greifen beherzt zu. Einziger wirklicher Kritikpunkt, ist nur das es zu wenige Zeichnungen von Excalibur gibt!

8 von 10 angeschnauzte Monde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen