Sonntag, 25. August 2013

Wunder des Lebens (2013) [Polyband]

Wunder des Lebens (2013) [Polyband]

Polyband und die BBC präsentieren diese fünfteilige Dokumentationsreihe. Der Fokus liegt dabei auf diesem eigenartigen Phänomen "Leben", das sicherlich jeder hier schon mal mitbekommen hat. Es wird versucht, Leben mit den derzeitigen Kenntnissen physikalischer Gegebenheiten zu erklären und den Zuschauer nebenbei fast schon perfide durch faszinierende Aufnahmen ins Staunen zu versetzen. Das hört sich fesch an. Ob das allerdings nicht wieder nur eine Reihe ist, die sich gänzlich auf den Reiz der Bilder verlässt, lest ihr, wenn das Licht angeht.

Auch wenn ihr jetzt eine Lichtquelle bemüht habt, wäre es auch ohne gegangen. Hab' doch nur Spaß gemacht. Ich spaße doch so gern.

Die Serie umfasst fünf Folgen á 50 Minuten, so dass man auf eine Gesamtspielzeit von ca. 250 Minuten kommt. Die Folgen sind auf zwei Blu-rays verteilt und tragen die Titel "Von Zwergen und Riesen", "Vom Leben und Sterben", "Die Evolution der Sinne", "Heimatplanet Erde" und "Die Entstehung der Arten". Bei allen ist sowohl deutsch- als auch englischsprachiger Ton dabei. Für Audiophile ist etwas enttäuschend, dass nur DTS-HD 2.0 vorhanden ist. Stört mich persönlich nicht und ist bei Dokus ja auch nicht gänzlich unüblich.

Inhaltlich kann die Serie überzeugen. Grundsätzlich Neues erfährt man zwar nicht, doch werden die meisten Informationen in sich schlüssig vorgebracht. Gerade in der Folge "Vom Leben und Sterben" bin ich dafür sehr dankbar, dass hier nicht abgedriftet wird, sondern durchgehend anhand der Gesetze der Thermodynamik argumentiert und erklärt wird. Dass ich dafür dankbar bin, liegt weniger daran, dass ich eine naturwissenschaftlich fundierte Weltsicht dufte finde, sondern eher damit, dass hier ein Gedanke von Anfang bis Ende gedacht wird. Ein Überblick inklusive Hinweis, dass wir Menschen insgesamt noch sehr wenig über die Welt wissen, in der wir leben, wie er beim Freeman gegeben wird, hat zwar auch seinen Reiz, aber den Erkenntnisstand in einem Bereich so nachvollziehbar und formidabel visuell dargestellt zu bekommen, ist definitiv nicht verachten. Zumal diese nüchterne Betrachtung im Endeffekt dazu führt, dass kaum gegen die Gleichwertigkeit allen Lebens zu argumentieren ist.

Sind die beiden ersten Folgen thematisch stringent durchgezogen, wird sich in den weiteren drei teilweise etwas verzettelt und das Thema zugunsten der Bilder etwas verwaschen. Im Prinzip ist das jedoch nicht schlimm, da die Tierarten bzw. Gegebenheiten, die vorgestellt werden, an sich schon interessant sind. Unterhalten wird man aber auf jeden Fall.

Die Bildqualität ist nur bei der ersten Folge nicht durchgängig erstklassig. In einigen Szenen ist der Fokus miserabel und somit das Bild unscharf, was aufgrund der Qualität der restlichen Folgen etwas verwundert. Der Sound ist unauffällig gut, aber die musikalische Untermalung erwähnenswert dynamisch und vielfältig, was der Serie wirklich gut steht.

Wunder des Lebens bietet wie von der BBC gewohnt gutes Infotainment.

7,5 von 10 Pilzausbeuter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen