Freitag, 16. August 2013

Detektiv Conan - 5. Film: Countdown zum Himmel (2001) [Kazé]

Detektiv Conan - 5. Film: Countdown zum Himmel (2001) [Kazé]

In Nishitama wurden gerade Zwillingstürme gebaut, die größer als alle anderen Gebäude der Stadt sind und von denen aus man einen wunderbaren Blick auf Mount Fuji hat. Als die Detective Boys auf dem Heimweg von einem Campingausflug an ihnen Vorbeikommen, treffen sie zufällig auf Ran (Wakana Yamazaki) und ihren Vater Kogoro (Akira Kamiya), die gerade die Türme schon vor der Eröffnung besichtigen wollen. Natürlich begleiten die Kinder und der Professor sie spontan mit nach oben. Dann hält plötzlich der schwarze Porsche der Männer in Schwarz vor der Tür. Da Conan (Minami Takayama) die Chance wittert endlich Gin (Yukitoshi Hori) und Vodka (Fumihiko Tachiki) zu erwischen, die ihn einst auf dem Rummel zwangen das Gift zu trinken, das ihn klein werden lies. Sie können ihn aber schon wieder entwischen und dann beginnt ein Serientäter auch noch Leute aus dem Umfeld der Twintowers zu ermorden. Der einzige Hinweis auf den Mörder sind zerbrochene Sake Schälchen, die der Killer immer am Tatort zurücklässt.

Hier hat Kenji Kodama (Ein Supertrio) doch einen rundum zufriedenstellenden Conan Kinofilm geschustert. Der Fall um einige Morde im Umfeld der neugebauten Wolkenkratzer ist ziemlich von Beginn an spannend und lädt zum Mitraten ein. Aber da ist nicht nur der spannende und wie so oft bei Conan, wirklich gut geschriebene Fall, sondern es gibt auch einen Callback zum ersten Kinofilm. Das beste am fünften Kinokrimis nach der Mangavorlage von Gôshô Aoyama ist aber, dass die Männer in Schwarz sich endlich ins Geschehen einmischen und darüber hinaus bekommt Ai diesmal sehr viel mehr Aufmerksamkeit und mit ihr zusammen auch das Gefühlsleben der Kiddies. Denn so langsam entwickeln sich die amourösen Gefühle innerhalb der Detective Boys und Ran muss ein paar mal die Trösterin spielen. Zum Schluss gibt es außerdem noch eine ausgiebige Actionsequenz, innerhalb der Conan und die anderen mit einem Sportwagen von dem einen Wolkenkratzer zum nächsten rüber springen müssen. Es ist also für alle was dabei und die übergeordnete Handlung wird auch endlich mal weitergeführt. Einzig das sehr ungelenke Foreshadowing ist von Beginn an ein wenig zu plump untergebracht.

Das Artwork ist durchgängig gut gelungen und sieht klasse aus. Besonders im rasanten Finale gibt es noch toll animierte Explosionen zu sehen. Der japanische O-Ton ist ebenfalls mit an Bord, doch auch die deutsche Synchro ist kompetent und nervt nicht. Schade ist hier nur wieder mal, dass wir uns mit dem Bild der englischen Version zufrieden geben müssen. Bedeutet, die Kanji wurden schon durch englische und sehr hässlich eingefügte Untertitel ersetzt und dann kommen die deutschen noch hinzu. Auch von diesen Kanji Wortspielereien gibt es hier wieder eine ganze Menge, wobei leider der Witz oftmals verloren geht, da einiges ohne japanisch Kenntnisse nicht sofort Sinn macht.

Zu diesem Thema gibt es abermals Erklärungen im beiliegenden 20-seitigen Booklet, sowie eine weitere Charaktervorstellung und eine Auflistung der eklatantesten Unterschiede zwischen dem Manga und der Anime Adaption von Conan. Auf der DVD selbst gibt es noch eine Bildergalerie und Trailer zu “Detektiv Conan - 3. Film: Der Magier des letzten Jahrhunderts”, “Detektiv Conan - 4. Film: Der Killer in ihren Augen” und “Das Mädchen, das durch die Zeit sprang”.

8 von 10 nicht mehr trockene Wagen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen