Montag, 19. August 2013

Flotte Teens und heiße Jeans (1975) [KNM]

Flotte Teens und heiße Jeans (1975) [KNM]

Eine gesamte italienische Abiturientenklasse wird von den Schenkeln der Schulmädchenhaften, aber zutiefst verdorbenen Loredana (Gloria Guida) kontrolliert. Denn wenn sie ihre Beinchen ein wenig spreizt und den Schlüpfer lüpft tanzen alle ihre Mitschüler und auch die Lehrer nach ihrer Pfeife. Darüber weiß das durchtriebene Biest natürlich bescheid und nutzt dies schamlos aus wann auch immer sie nur kann. Auch Billy (Rodolfo Bigotti), der grad erst frisch zur Klasse hinzugestoßen ist, gerät bald in ihren sexuellen Bann. Auch er wird ausgenutzt und immer wieder gedemütigt. Als sie dann aber ihre Unschuld an einen älteren Mann verliert, der ihr scheinbar nur ans Jungfernhäutchen wollte, muss sie feststellen, dass es wichtigere Dinge gibt als das männliche Geschlecht mit ihrer Scham zu zähmen.

Diese Film macht betroffen! Irgendjemanden zumindest. Die meisten werden sich aber eher anöden. Hierbei handelt es ich um eine von vielen harmlosen, italienischen Sexkomödien. Sonderlich viel gibt es nicht zu sehen, aber wenigstens sind die Damen ansehnlicher und der Film handwerklich weit über dem Niveau, das der Sexklamauk im deutschen Raum zu bieten hatte. Trotzdem ist es weniger lustig, da die Gags einfach nur lasch und zu harmlos sind. Teilweise beinahe schüchtern. Eine Brummer Produktion hätte solche Skrupel nie gehabt und einfach mal einen Bauern mit großen Eutern spielen lassen, während der Knecht sich in Gülle suhlt. Oder so ähnlich jedenfalls. Am Besten war noch der dicke Junge, der eher unfreiwillig zum Sexobjekt von einem Nerdmädchen wird. Die Dame sollte damals wohl hässlich wirken. Nach heutigen Maßstäben sähe das aber anders aus. Fantastisch das eine Hornbrille damals aus einer Sexbestie ein graues Mäuschen machen konnte, selbst wenn sie nichts anderes macht außer zu vögeln. Die kleine schüchterne Maus.

Aber dafür, dass die flotten Teens erst Michele Massimo Tarantinis (Politess im Sittenstress) zweite Regiearbeit war, sieht der Film ordentlich aus. Ein paar Szenen sind von der Idee her prickelnd gefilmt und die Kamera schmeichelt dem Geschehen in ein paar der Szenen schon irgendwie. Zum Tarantino, wird der kleine Tarantini aber sicherlich nicht mehr, zu viel gutes habe ich von seinen darauffolgenden Sex und Woman in Prison Movies auch nicht gehört. Ist gibt in dem Bereich aber sicherlich unzählige Filmchen die es nicht mit dem hier aufnehmen könnten.

Von den jungen Jungen ist Rodolfo Bigotti eigentlich ganz Fit. Ansonsten sind es eher die älteren Herren wie Giuseppe Pambieri (Hippi Nico von der Kripo) und Gianfranco D'Angelo (Die Bumsköpfe) die für (jung)gesellige Momente sorgen. Star des ganzem ist natürlich Gloria Guida (Jetzt treibt sie's auch noch mit dem Pauker) die vermutlich wie keine andere die Landschaft der italienischen Schulsexfilme und Jeanserotikklassiker mitgeprägt hat. Auch hier ist sie mal wieder voll in ihrem Schulmädchenelement und spielt so unbedacht wie es nur geht mit den Reißverschlüssen der Nation.

Genre Fans lassen es sich gefallen, alle anderen wohl eher nicht. Als Fazit bleiben nur eine handvoll lauer Kalauer und ein paar gesprengte Höschen. Ob die aber einen Kauf rechtfertigen ist nicht überliefert.

Obwohl sich die Teens eine DVD mit einem anderen Film teilen müssen, sie sind nämlich Teil der Doppel DVD “Sexy Classics Box Vol. 2”, auf der sich noch “Fieber im Blut”, “Geliebte Sena” und “Flotte Teens jetzt ohne Jeans” befinden, ist die Bildqualität nach dem stark zerkratzen und verauschten Intro verblüffend gut. Die deutsche Synchro ist auch nicht schlecht und hat sogar ein paar namhafte Namen verhaften können.

4 von 10 Geschichtslehrer mit Kampfkunsterfahrung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen