Montag, 21. Oktober 2013

Die drei Fragezeichen Kids - 35 - Im Wilden Westen (Europa)

Die drei Fragezeichen Kids - 35 - Im Wilden Westen (Europa)

Ein Filmteam sucht nach einem geeigneten Drehort für einen Western. Daher haben sie einen Wettkampf ins Leben gerufen. Die amerikanische Kleinstadt, die es schafft am nahesten an eine alte Westernstadt heranzukommen, wird die Ehre verliehen der Drehort sein zu dürfen. Natürlich riecht der Bürgermeister von Rocky Beach frische Verdienstmöglichkeiten und eine Chance Touristen in den Ort zu spülen. Sofort beauftragt er den Schrottplattbetreiber Titus Jonas (Achim Schuelke) für den richtigen Look zu sorgen. Gemeinsam mit den drei Fragezeichen Kids dekoriert und modifiziert er die Straßen und Gebäude des Ortes. Alle Bewohner ziehen am selben Strang und so sieht der Küstenort, schon bald aus wie ein Wüstenort. Nur ein kleiner Stromausfall kann die Vorbereitungen kurz aufhalten und beim Saloon gibt es Ärger. Natürlich ist es Bud Norris (Tobias Brecklinghaus) der nicht mitmachen möchte und sich sogar in den Dienst einer konkurrierenden Stadt gestellt hat. Auch sein Sohn Skinny (Tim Kreuer) setzt alles daran die Arbeiten zu behindern. Diesmal gibt es keinen Weg herum, ein Duell zwischen den Fragezeichen und Skinny scheint unausweichlich.

Ich weiß ja nicht. Diese Drei ??? Kids Episode war eigentlich recht kurzweilig und hatte nur kleinere Momente die nervig waren. Gleichzeitig ist die Prämisse mal wieder ziemlich blöd. Jedenfalls ist die Bewerbungsgeschichte als Drehort für einen Western doch arg konstruiert. Einen richtigen Fall gibt es dann leider auch nicht, denn wie meistens ist beim ersten Zwischenfall klar, dass nur die Norris Familie dahinter stecken kann und wie so oft, ist es auch dieses mal eine Leichtigkeit Beweise gegen die beiden zu sammeln. Daher muss eine gewisse Spannungslosigkeit und ein recht schwacher Plot attestiert werden. Allerdings gibt es ein paar ganz nette Szenen und wie gesagt habe ich mich nicht zu sehr gelangweilt. Letztlich hat das Western Setting auch Spaß gemacht. Gerade das Duell gegen Norris war nett und zuvor hat Norris den Dreien noch einen ordentlichen Schrecken eingejagt. Dabei ist Skinny erneut etwas zu böse gewesen für ein Kind. Jedenfalls zeigt er ein weiteres mal seine diabolischen Züge. Im Vergleich zum aktuellen Niveau der Reihe, war diese Folge jedenfalls okay, wer aber bisher kein Fan von ihr war, wird auch durch diesen Fall nicht bekehrt werden.

Es wird wahrscheinlich niemanden wundern, wenn Achim Schuelke erneut der beste Sprecher der Folge war. Er gibt schon einen sehr sympathischen Onkel Titus ab. Die drei Hauptsprecher sind routiniert, mitunter vielleicht auch zu routiniert, ansonsten aber fit. Tim Kreuer ist als Skinny meiner Meinung nach zu fies, allerdings droht der Charakter dieses mal auch damit die Kids mit einer Autopresse zu zerquetschen. Er soll also so klingen. Abgesehen davon war es noch schön, dass Tommi Piper eine etwas größere Rolle als sonst bekommen hat.

Bei den Geräuschen spult man recht lustlos das altbewährte, wenn auch langweilige Programm ab. Man hat sich dran gewöhnt und ich überhöre mittlerweile schon einige Sounds die ständig wiederbenutzt werden, genauso wie störende Musikfragmente. Schlimmer finde ich aber, dass man sich absolut nicht an das Setting angepasst hat. Westernsounds und ein paar dazu passende Musikstücke hätten sicherlich geholfen so etwas wie Stimmung aufzubauen, aber irgendwie wird man so schnell wohl nichts mehr an den Kids verändern. Eigentlich ja schade.

5,6 von 10 Tomatenpistolen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen