Samstag, 12. Oktober 2013

Sonic the Hedgehog - Sonderband #1 (Panini)

Sonic the Hedgehog - Sonderband #1 (Panini)

Dieser Sammelband enthält Sonic the Hedgehog #1-#4.

Einst vor Mobius ein wunderschöner grüner Planet, vollgepackt mit den süßesten Tierchen die man sich vorstellen kann. Doch dann kam der Schweineschmalzgourmet und Berufsdicke Dr. Robotnik. Dem ist alles was grün, süß und schön ist zuwider. Mit aller Macht möchte er all das zerstören. Dazu baut er finstere Bomben, dreckige Fabriken und eine monströse Maschine die sofort niedliche Nager in raufboldige Roboter verwandeln kann. Die einzigen möglichen Retter sind Sonics Freedomfighters, die sich im Great Forest in einer gigantischen Untergrundbasis verschanzt haben. Neben Sonic ist da natürlich noch der dreischwänzige Fuchs Tails, der zugleich Sonics bester Kumpel ist, Prinzessin Sally und ein paar andere Kämpfer fürs Gute. Selbst mit vereinten Kräften ist Robotnik immer noch ein harter und vor allem dicker Brocken. Irgendwie kommen sie dem dunklen Erfinder doch jedes mal bei. Egal ob er gefährliche Robopflanzen im Great Forest anpflanzt, die Casino Zone aufmischt oder einen riesigen Robodino auf unsere Freunde los lässt. Im Notfall kann Sonic ja immer die Chaos Emeralds und 50 Ringe sammeln und sich somit in Super Sonic verwandeln.

Zum zwanzigsten Sonic Jubiläum bringt Panini noch mal die ersten Sonic Comics von damals auf den Markt, die einst zeitgleich mit der Cartoonserie erschienen sind. Qualitativ orientierte man sich zum Glück nicht allzu sehr am Cartoon, sondern übernahm nur einige der, zugegeben meist sinnlosen, Charakteren. So tauchen hier unter anderem auch Bunnie Robot, Sally, Antoine und die unsagbar nervigen Robotnik Handlanger Scratch das Robohuhn und Grounder dem Wühlroboter. Die beiden letzteren waren mit das schlimmste an den Cartoons, hier allerdings nicht halb so nervig und auch bei Weitem nicht derartig oft zu sehen. Auch die meisten anderen Charaktere kommen nicht so oft vor. Es bleibt also meist bei Robotnik, Sonic, Tails und bekannten Gegnern aus den Games.

Obwohl die Comics um Längen besser sind als die Zeichentrickserie, sind sie aber trotzdem alles andere als gut gealtert. Als großer Sonic Fan konnte ich hier und da meinen Spaß aus der Sache ziehen und da es sich um einen Archie Comic handelt kann man auch heute noch die meisten Kinder damit gut unterhalten. Die Geschichten sind immer nur ein paar Seiten lang, zwischendrin gibt es immer ein paar Kurzgeschichten, Gimmicks oder auch Einseiter Gagstrips, wodurch es nie langweilig wird. Zündet mal ein Gag überhaupt nicht, ist es nicht zu schlimm weil ja sofort der nächste kommt. Lustig sind die vielen 4th Wall Breaks und auch Anspielungen auf die Games, aber auch andere Comics. Zum Beispiel gibt es eine lustige X-Men Anspielung und einen kleinen Gastauftritt von Lex Luthor, Dr. Doom und dem Green Goblin. Ist in allem schon ganz nett und als nostalgische Zeitreise recht amüsant. Wer aber für Sonic nicht diese Gefühle hegt wird sicherlich keine Freude an dem Comic haben, jedenfalls nicht, wenn man älter als 10 Jahre ist. Dabei gibt es aber auch einige Gags, die an den Kids vorbeigehen und eher einen erwachseneren Humor ansprechen. In dem ganzen bunten hin und her geht das aber sehr schnell unter.

Die Zeichnungen stammen von Dave Manak, der damals für Marvel auch die Ewoks Comics und natürlich auch ALF illustrierte. Er trifft die Charaktere meist ganz gut, dafür ist sein Artwork aber auch extrem chaotisch. Passt teilweise ganz gut, in manchen Szenen ist es aber einfach zu viel. Ansonsten ist der Comic natürlich ein Kind seiner Zeit und als solches stark in die Jahre gekommen. Halt doch eher was für Liebhaber. Ich fand es für zwischendurch ganz nett. Ein kurzweiliger Lesespaß.

6 von 10 zu lange Tische

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen