Dienstag, 8. Oktober 2013

Star Wars: Die dunkle Seite der Macht - 1 - Gejagte des Imperiums (Oetinger Audio)

Star Wars: Die dunkle Seite der Macht - 1 - Gejagte des Imperiums (Oetinger Audio)

Gerade erst konnten Luke (Hans-Georg Panczak), Leia (Susanna Bonasewicz) und Han (Wolfgang Pampel) mit Mühe und Not die Attacken auf die Werften von Sluis Van abgewehrt. Nun gilt es eigentlich die gesamte Neue Republik darüber aufzuklären, dass das Imperium mit Thrawn (Thomas Nero Wolff) einen neuen Großadmiral hat. Jedoch gibt es vorher noch etwas ganz anderes zu klären. Denn irgendeine Interessengemeinschaft innerhalb der Neuen Republik versucht die Völker auseinander zu treiben und dazu wird eine Intrige um Admiral Ackbar gesponnen. Bevor also die Bedrohung von außen bekämpft werden kann, muss erstmal innerhalb der Republik für Stabilität gesorgt werden.

Und so beginnt die zweite Reihe und somit auch das zweite Buch der Thrawn Trilogie. Als großer Admiral Fan ist es ziemlich cool, dass diese Figur mittlerweile so eine wichtige Rolle verpasst bekommen hat. Trotzdem geht es zwar um ihn, wirklich was machen darf er allerdings nicht. Man konzentriert sich mehr auf die bekannten Figuren und den Plot von Mara Jade. Weiterhin brennt es an allen Ecken des Universums und die Guten wissen gar nicht wo sie zuerst aufräumen sollen. Dabei wird es jedenfalls nie langweilig da es immer genug zu tun gibt und falls ein Strang der Geschichte öde zu werden droht, schwenkt Oliver Döring um zu einem anderen Schauplatz. Cool wie er auch rein akustisch in der Lage dazu ist die typischen Star Wars Überblenden umzusetzen. Von Hochspannung kann aber trotzdem keine Rede sein, da es schon ein paar kleinere Durchhänger gibt, überhaupt fehlt dieser Folge ein wenig die nötige Action.

Die Sprecher sind namentlich allesamt sehr bekannt, aber Namen alleine geben noch kein tolles Hörspiel. Leider sind diese großen Namen auch schon in den vorherigen Episoden nicht immer ganz auf der Höhe gewesen. Auch diesmal haben Wolfgang Pampel, Hans-Georg Panczak und Frank Glaubrecht einige eher schwachen Momente. Von solch angesehenen Sprechern und einer so starken Lizenz darf man eigentlich mehr erwarten wie ich finde.

Das Soundgewand ist frisch und eben Star Wars typisch. Daher klingt’s auch super und Döring weiß nun mal auch sehr gut wie man ein Hörspiel großartig und episch klingen lässt. Inhaltlich gibt es da auch nichts zu meckern, trotzdem fehlt der nötige Kick um wirklich ein rundum zufriedenstellendes Hörspiel abzuliefern.

7 von 10 träge Tiere

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen