Mittwoch, 30. Oktober 2013

Gejagtes Gold (1932) [Paragon Movies]

Gejagtes Gold (1932) [Paragon Movies]

Ein mysteriöser Brief fordert John Mason (John Wayne) dazu auf in eine alte Geisterstadt zurückzukehren, in der sein Vater einmal eine Goldmine betrieben hat. Fast den selben Brief bekommt auch Janet Carter (Sheila Terry), deren Vater einst diese Mine mitgehörte. Als beide dort ankommen versuchen sie herauszufinden wer hinter dieser Nachricht steckt und schon bald werden sie von einem schwarzen Phantom verfolgt.

Dieser Gruselwestern erinnert sehr stark an die Abbott & Costello Komödien. Jedenfalls ist der Humor sehr ähnlich. Wayne (Stagecoach) und Terry (The Sphinx) sind ganz gut und auch Duke, Waynes Wunderpferd hat ein paar coole Auftritte. Also eigentlich eine ganz nette Mischung aus Gothicgrusel, Komödie und Western. Leider ist da aber noch Waynes Bodyguard und Koch. Clarence (Blue Washington) ist Waynes Afroamerikanischer Sidekick und ist eigentlich nichts mehr als ein schrecklich geschriebener Comicrelief Charakter. Abgesehen davon das er zu keiner Zeit lustig ist, muss er auch noch alle rassistischen Klischees erfüllen und auch ansonsten stellen die anderen Charaktere, auch die, die uns sympathisch sein sollen, ganz offen dar das er aufgrund seiner Hautfarbe weniger wert ist als alle anderen. Dieser offen zur Schau gestellte Rassismus ist aus heutiger Sicht nur schwer zu ertragen und kann auch nicht wirklich als damalige Eigenart entschuldigt werden.


Jetzt auch Teil der 4 DVD Box ”John Wayne Held des Western”. Darin findet ihr ganz 18 Filme des Western Kultstars:

Sein Freund, der Desperado
Der unerbittliche Texaner
Er trug einen Stern
Rächer des Westens
Der Mann von Monterey
Der Falke
Gejagtes Gold
Die Wasserrechte von Lost Creek
Tal der Angst
Randys tödlicher Ritt
High Wolf
Die Große Stampede
Abrechnung in Sonora
Der Mann aus Utah
Rancher McLintock
Stagecoach
Die rote Hexe aus Texas
Der lange Weg nach Hause

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen