Freitag, 11. Oktober 2013

Batman: Gotham Knight - 2 - Krieg (Highscore Music)

Batman: Gotham Knight - 2 - Krieg (Highscore Music)

Die italienische und russische Mafia befinden sich im Krieg miteinander um die Vorherrschaft in Gotham City und um die Nachfolge Carmine Falcones. Die Detectives Allen und Montoya geraten dabei zwischen die Fronten und erhalten im letzten Moment noch Unterstützung von Batman.
Der wiederum ermittelt nach dem Kampf mit dem Mob weiter im Mord an Teresa Williams und kommt dabei Ronald Marshall auf die Spur.
Nicht zu vergessen, dass dort draußen immer noch ein Killer frei herumläuft, der verstümmelte Leichen zurücklässt.

Nachdem mich die erste Folge der neuen Batman Hörspielreihe trotz guter Voraussetzungen nicht so ganz überzeugen konnte, war ich dennoch gespannt wie mit der zweiten Folge verfahren werden würde und ob diese mir größeren Spaß bereitet.
„Krieg“ startet dort, wo die erste Folge endet, also bei dem Kampf des russischen und italienischen Mobs.
Wir werden also gleich zu Beginn in eine Actionsequenz geworfen, was mir einerseits gut gefällt, da man sofort mitten im Geschehen ist, andererseits aber hatte ich ja gerade mit den Actionsequenzen in der ersten Folge so meine Schwierigkeiten, da mir das alles n bisschen zu viel Raum einnahm, es gerne ein wenig unübersichtlich wurde und auch die Erzählstimme mich immer wieder rausbrachte. Auch hier spricht Gordon Piedesack wieder sehr ruhig über das Geschehen, allerdings war ich darauf vorbereitet und daher fiel es mir leichter das zu akzeptieren. Denn letztlich ist es ja natürlich wichtig, dass man dem Erzähler folgen kann und er selbst nicht zu aufgeregt bei der Sache ist und das Ganze noch unübersichtlicher macht . Allerdings wäre ein klein wenig mehr Engagement auch nicht verkehrt, um ein wenig mehr Spannung aufzubauen. Ich habe aber das Gefühl, dass Piedesack mittlerweile besser den Mittelweg findet, bzw. dass ich mich besser darauf einlassen kann.

Nach dem, an Action nicht grade armen, Start in die zweite Folge wird es alles ein wenig ruhiger. Bruce trifft sich mit Lucius Fox, der ihm eine neue Entdeckung zeigt, die sogleich für neue Batman Gadgets verwendet werden kann. Darauf folgen einige Szenen in denen Bruce/Batman ein wenig Ermittlungsarbeit leistet.
Das gefällt mir wiederum sehr gut. Ich  kann mir vorstellen, dass es einige Leute geben wird die sich davon gestört fühlen werden, weil sie lieber die Action im Vordergrund sähen, aber man darf dabei auch nicht vergessen, dass Batman auch Detektiv ist und nicht bloß immer in letzter Sekunde auftaucht n paar böse Buben vermöbelt und dann wieder abhaut. Es geht auch immer darum Beweise gegen die dicken Fische zu sammeln, um sie dingfest machen zu können. Sehr schön also in dieser Folge also solche Vorgänge mal genauer mitzubekommen. Auch interessant zu hören, dass Bruce seine Bekanntheit und seinen Milliardärs-Status nutzt, um an Infos und Beweise zu kommen.

Die Action kommt jetzt aber auch nicht zu kurz und so darf der Hörer eine weitere Konfrontation  mit den Gangstern miterleben. Zwar fehlt in dieser Folge ein ähnlich comichafter Fiesling wie in Folge 1, so kann sich aber besser auf die Geschichte konzentriert werden. Und mir persönlich gefällt der Spannungsbogen wesentlich besser als in „Der Mann in Schwarz“, da ich nicht ständig das Gefühl habe, dass hier von einer Action-Szene zur nächsten gehetzt wird. Alles ist viel ruhiger aber dafür auch spannender aufgebaut und zum Ende der Folge werden dann auch wieder die Ermittlungen im Falle der verstümmelten Leichen wieder aufgenommen und so wieder der Bogen zum Beginn der ersten Folge geschlagen.

Die Sprecherleistungen sind wieder gut bis sehr gut und vor allem Wolf Frass als Lucius Fox ist ein guter Neuzugang im Cast und schafft es wunderbar mit dem Charakter eine andere Richtung einzuschlagen, als wir es aus der Nolan Trilogie gewohnt sind, ohne jedoch dem Charakter untreu zu werden. Gute Leistung! Auch die gute Soundkulisse und der tolle Soundtrack haben im Vergleich zur ersten Folge nichts an Qualität einbüßen müssen. Gerade der Soundtrack kommt aufgrund des ruhigeren Aufbaus noch besser zur Geltung.

Alles in Allem kann ich sagen, dass mich „Krieg“ wieder etwas versöhnlicher gestimmt hat und ich mich jetzt  so langsam etwas mehr für die Reihe erwärmen kann. Ich bin gespannt auf Folge 3, die sicher wieder actionlastiger werden wird. Ich hoffe aber, dass es diesmal leichter wird dem Geschehen zu folgen und die Action-Sequenzen nicht zu sehr ermüden.

6,6 Modi Operandi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen