Sonntag, 23. Februar 2014

Die Playmos - 39 - Einsatz für die Küstenwache (Lübbe Audio)

Die Playmos - 39 - Einsatz für die Küstenwache (Lübbe Audio)

Eigentlich wollte Tobi (David Wittmann) gerade ein neues Abenteuer mit seinen drei liebsten Playmos Sam (Ricardo Richter), Emil (Nicolas Artajo) und Liv (Giuliana Jakobeit) beginnen. Stattdessen soll er jetzt mit dem neuen Nachbarsjungen Paul (Jonas Schmidt-Foß) spielen. Während die beiden Jungs fort sind, können die Playmos wieder ganz in Ruhe zum Leben erwachen. Das Trio will einen gemütlich Tag am Strand genießen, allerdings entdecken sie im Wasser gefährliche Feuerfische. Dabei kommen die in diesen Breitengraden gar nicht vor. Irgendjemand muss sie dort ausgesetzt haben. Gemeinsam mit Delfina Kaulquapp (Kathrin Hildebrand), der Chefin der Küstenwache, machen die drei sich daran das Geheimnis um diese gefährlichen Fische zu lüften. Stecken da etwa dunkel Machenschaften hinter? Da der Fall doch schwerer wird als zuerst gedacht, kommt Unterstützung gerade recht. Zum Glück ist Captain Tolle (Santiago Ziesmer) nach seinen langen Flitterwochen endlich zurück.

Ein Ausflug an den Strand soll dieses mal der Ausgangspunkt für das neueste Playmos Abenteuer sein. Nicht weit vom Strand liegt ein havariertes Schiff und das Wasser wird zur Gefahrenquelle, aufgrund eines massiven Feuerfischbefalls. Ein Schatz, ein paar gemeine Gauner und eine Verfolgungsjagd, sie Tauchfahrt später ist der Fall gelöst. Im besten Fall wurden zeitgleich alle kleinen Playmos Fans gut unterhalten. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist recht groß, denn wie immer hat auch diese Folge viele schnell abgefeuerte Gags, Spannung und Abenteuer parat. Einige Wortspielchen sind etwas doofer als sie sein müssten und die Namen in dieser Folge sind dann selbst im Vergleich zu anderen Episoden zu albern. Delfina Kaulquapp, Sid Scuba, Kai Pirinja und Tom Hering sind wirklich ein paar unverwechselbare Originale. Manchmal sind die Dialoge etwas schleppend und der Humor, wie schon angedeutet zu bemüht. Ansonsten aber wieder ein schönes, um die beliebten Spielzeuge gestricktes Hörspiel für die kleinen Hörer mit Hang zum Abenteuer und Spielen.

Santiago Ziesmar ist nach längerer Abwesenheit wieder da. Das freut die kleinen, lässt aber sicherlich den einen oder anderen Elternteil erschaudern. Ein wenig habe ich den vorlauten, in Reimen sprechenden Papagei ja schon vermisst und er stört diesmal auch gar nicht. Die weiteren Stammsprecher machen ihre Sache gut und wir bekommen die selben Leistungen wie schon in den Folgen zuvor. Jürgen Kluckert ist ein angenehmer Gast und auch bei Kathrin Hildebrand macht das Zuhören Freude. Also durchaus eine gut besetzte Story.

Viel Musik gibt es hier nicht zu hören und auch die Geräuschkulisse ist eher reduziert, was aber auch ganz gut sein kann um die jungen Hörer nicht zu sehr vom eigentlichen Geschehen abzulenken. Letztlich wäre ein wenig mehr Kino für die Ohren manchmal aber schon ganz schön, fehlt irgendwie aber auch nicht besonders.

Ein weiteres nettes Abenteuer. Vielleicht nicht immer so gut, wie es eigentlich sein könnte, andererseits aber auch durchaus eine solide Sache. Playmos Fans können den kleinen Plastikfigürchen weiterhin getrost treu bleiben.

6,4 von 10 Papageidamen die eine Pause brauchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen