Donnerstag, 6. Februar 2014

Zombie Executioner (2008) [Savoy Film]

Zombie Executioner (2008) [Savoy Film]

Viele Jahre nachdem die Zombieapocalypse über die Bühne gegangen ist, bevölkern nur noch wenige Menschen die recht kahle Erde. Die paar Überlebenden ziehen bewaffnet durchs Land und versuchen sich bestmöglich gegen die Eiterköpfe zu verteidigen. Im Verlauf der Jahre sind die Zombies aber immer cleverer geworden und mittlerweile verfügen sie sogar über richtige Farmen, in denen sie Menschen heranzüchten um sie zu verspeisen. Doch David (Adam Mayfield) erfährt im Gefangenenlager der Zombies ein schreckliches Geheimnis der überlebenden Menschen.

Zombie Executioner hat ein paar ziemlich coole Ideen. Das die Zombies nach längerer Zeit wieder menschlichere Züge annehmen, hat auch Romero in seigeren Späteren Werken gezeigt. Hier bilden sie sogar eine kleine recht primitive Gesellschaft samt Ackerbau und Viehzucht. Daraus könnte man einiges machen, schafft David A. Prior aber leider zu keinen Zeitpunkt.

Das Acting ist schrecklich und auf Asylum Niveau. Am schlimmsten ist Jonathan Badeen, der durch die, zumindest bei ihm, unterirdische Synchro nicht zu ertragen ist. Leider ist es so schlecht das es auch schon nach ein paar Minuten nicht mehr lustig ist. Nachdem ich den Film nun schon zwei mal auf deutsch ertragen musste, bin ich froh ihn jetzt endlich auch im O-Ton sehen zu können. Somit bin ich der Kellersynchro nicht mehr hoffnungslos ausgeliefert. Effekttechnisch ist hier auch nicht viel zu holen. Ziemlich langweilig sehen die Zombies aus und von Kills sind nur wenige gut umgesetzt. Optisch könnte der Film sehr viel amateurhafter aussehen, rettet letztlich aber auch nichts mehr und mehr positives außer der grundlegenden Idee gibt es zu diesem Film nicht zu sagen.


Die neue DVD Version, die "War of the Living Dead" unter neuem Titel verramscht, enthält neben dem eigentlichen Film noch den Originaltrailer, ne Slideshow, eine alternative Titelsequenz und ein paar weitere Trailer.

3,8 von 10 bezirzte Zombies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen