Donnerstag, 20. Februar 2014

Linda Lovelace bläst zum Wahlkampf (1975) [M.I.G.]

Linda Lovelace bläst zum Wahlkampf (1975) [M.I.G.]

In einem abgelegenen Nationalpark der USA haben sich seit 142 Tagen Tausende Personen der Gegenkultur versammelt. Gemeinsam versuchen sie einen Präsidentschaftskandidat auszuerwählen, der ihre Interessen vertreten soll. Gar nicht so einfach denn hier kommen Rednecks, Hippies, Schwule, Afroamerikaner, Asiaten, Lesben, Kriegsveteranen, Nazis, Polen, Nudisten, Ureinwohner, KKK Anhänger, Black Panther, Drogensüchtige, Pädophile und religiöse Fanatiker zusammen. Es kann also noch einige Tage länger dauern, bis Scheich Lutscher Leck Fick Fucky (Art Metrano) weißen Rauch aus dem Schornstein seines Wüstentipis aufsteigen lässt und den anderen so signalisiert, dass er und die sechs Abgesonderten der verschiedenen Gruppen einen Volksvertreter gefunden haben. Plötzlich geht es aber ganz schnell, alle sind sicht einig. Als Oppositionsführerin kann nur das frischgebackene Pornosternchen Linda Lovelace (Linda Lovelace) herhalten. Sogleich sagt die Dame für den Posten zu und macht sich mit ihren sechs Wahlhelfern und einigen anderen Anhängern auf eine große Promotour durch die Staaten. Dabei stoßen sie bald auf finanzielle Schwierigkeiten, aber auch auf politische Feinde und sogar ein Auftragskiller (Alfredo Fetchuttini) wird auf Linda angesetzt.

Abstruser Trash, der von Claudio Guzmán (Bezaubernde Jeannie) und Arthur Marks (Bonnie's Kids) nach einem Drehbuch von Jack Margolis gefilmt wurde, um etwas vom immer noch anhaltenden “Deep Throat” Hype abzubekommen und vielleicht noch etwas Geld abzugreifen. Damit das klappt schnappte man sich ein paar interessierte Leute und drehte mit ihnen einen möglichst billigen und bescheuerten Film. Von Beginn bis Ende teilt man gleichermaßen aus und macht sich über alles und jeden in möglichst dummer Art lustig. Keine Ethnische Gruppe wird ausgelassen, keine sexuelle Orientierung toleriert und keinem Amt zollt man Respekt. Insgesamt ist da sicherlich eine freiheitsliebende Marschrichtung zu erkennen, viel Hintergrund haben die vermeintlich auch mal sozialkritischen Blödeleien allerdings nicht. Man nimmt im Großen und Ganzen einfach nur alle erdenklichen Vorurteile und Klischees bastelt aus ihnen dann Charaktere und schickt sie dann in möglichst doppeldeutige Situationen mit viel Klamauk und Geschmacksverirrungen.

Das Ergebnis davon ist so unsagbar bescheuert, dass ich einige male doch recht laut lachen musste. Wer aber eine kleine Klamauk Allergie hat sollte unbedingt großen Abstand halten. Ansonsten aber ein harmloses Filmchen, das ein paar Pimmel und Pfläumchen und auch der sexuelle Akt an sich und ein wenig anderer Schmuddelkram werden angedeutet. Auch die derberen Gags sind heute recht zahnlos können aber teilweise doch erheitern, wenn man dieser Art von Humor etwas abgewinnen kann.

Es handelt sich um schnell produziertes und billiges Exploitation Kino und so sieht der Film dann natürlich auch aus. Teilweise hat man sich aber trotzdem die Mühe gemacht ein paar Kulissen zu bauen und handwerklich sind rudimentäre Fähigkeiten vorhanden. Aber auch ein paar der Darsteller sind ganz putzig. Linda ist vielleicht keine gute Schauspielerin, aber dafür ziemlich knuddelig und sympathisch. Scatman Crothers (Coonskin) ist auch mal wieder richtig cool und es gibt auch einen kleinen, recht amüsanten Gastauftritt von Art Metrano (Police Academy 2). Dann ist da noch Garry Goodrow, bekannt aus “Invasion of the Body Snatchers”, der hier den alten Nazi Adolph Von Luftwafter spielt. Schon amüsant. Außerdem kann man hier Stafford Repp, der Manchen vielleicht aus der Adam West Batman Serie aus den Sechzigern bekannt ist, in seiner letzten Filmrolle sehen. Busenfetischisten freuen sich hingegen vor allem über die superbusige Joyce Mandel (Wham! Bam! Thank You, Spaceman!).

Dummer, dummer Film. Eigentlich total scheiße aber für Leute mit dummen Humor genau das Richtige. Ich fühlte mich unanständig bespaßt.

Die DVD kommt mit einem mittelmäßigen Bild und ebenso mittelmäßigem Ton. Die deutsche Schnittfassung ist nur auf deutsch enthalten, während ihr in der 91-minütigen Langfassung auch auf englisch umstellen könnt. Die Langfassung enthält sogar einige komplett in der deutschen Version weggefallenen Nebenhandlungen und sogar einige Extracharaktere und Gastauftritte. Leider fehlen bei den nur im O-Ton erhaltenden Szenen Untertitel.

5,8 von 10 Nazis bei ihrer Domina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen