Freitag, 14. Februar 2014

Saber Rider & the Star Sheriffs - 4 - Jagd auf Jesse Blue (Anime House)

Saber Rider & the Star Sheriffs - 4 - Jagd auf Jesse Blue (Anime House)

Jesse Blue ist immer noch auf freiem Fuß und scheint die Star Sheriffs immer wieder an der Nase herumzuführen. Nun soll es dem blauhaarigen Schergen aber so langsam an den Kragen gehen, bevor das jedoch geschehen kann greift eine Outrider Flotte an.
Dieser Angriff kann zwar abgewehrt werden und sogar ein Outrider Schiff mitsamt Besatzung fällt in die Hände unserer Helden, allerdings wird deutlich, dass Jesse Blue in die Phantomzone geflüchtet ist, in der sich die Star Sheriffs zum Einen nicht auskennen und zum Anderen viele Gefahren lauern.
Es kommt zu einen unverhofften Bündnis und die Jagd auf Jesse Blue kann in die nächste Runde gehen.

Folge 3 der Saber Rider Hörspiel Serie von Anime House war ein leichter Actionhappen für zwischendurch, der nicht die Tiefe der Vorgänger Folge erreichen konnte, aber dennoch andere Storyelemente wieder in den Vordergrund rückte, was für die Fokussierung der Geschichte wichtig war.
Kurz vor dem Finale liefert Anime House mit „Jagd auf Jesse Blue“ die bislang vermutlich ausgeglichenste, wenn nicht gar eine der besten Folgen der bisherigen Reihe ab.

Das liegt natürlich an der fantastischen Atmosphäre, die sich schon über die vergangenen Folgen aufgebaut hat, ebenso wie an der guten Story, die hier abermals um kleine Hintergrundinfos und emotionale Momente erweitert wird.

Der Angriff des Outriders Angriffs ist toll inszeniert. Man wähnt sich geradezu mit Fireball auf dem Rollfeld, während am Horizont die Outrider Streitmacht sichtbar wird.

Und dieses Mal gibt auch der Säbelschwinger himself ein paar private Geschichten preis. Zwar unverwechselbar in seiner Art, aber doch interessant auch da mal nen Einblick zu kriegen.
Und auch zwischen Fireball und April geht es ein wenig hin und her.
Nichtsdestotrotz gibt es auch wieder einiges an Action auf die Ohren. Allerdings nicht so ausgeprägt wie noch in der letzten Folge. Ist aber auch verständlich, nach dem actiongeladenen Vorgänger und vor allem auch in Hinblick auf das kommende Finale in der nächsten Folge.
Nur beim Ende der Folge bin ich mir noch nicht 100%ig sicher, was ich davon halten soll. Klar gibt es da ganz viele Momente, die großartig sind und das Fanherz höher schlagen lässt, aber ein wenig Over The Top ist es auch. Naja muss wohl so. So kurz vor Schluss.

Die Sprecher sind wieder in Topform und auch Neuzugang Uwe Thomsen als Marduk fügt sich gut in die Riege ein.
Sprüche werden wieder fleißig geklopft und auch das ein oder andere Mal andere Science Fiction Klassiker zitiert (Star Trek).

Es ist mittlerweile echt schwer geworden noch etwas Neues zu dieser Reihe zu schreiben.  Die Sprecher sind toll, die Atmosphäre ist total stimmig und das alte Saber Rider Feeling ist seit der ersten Minute wieder vorhanden.
Wahnsinnig schade, dass mit der nächsten Folge schon wieder Schluss ist, aber ich hab lieber ne starke in sich stimmige Geschichte auf 5 Folgen verteilt, als 30 Folgen lang irgendwelches Rumgedümpel.

Jetzt heißt es nur noch warten, bis zum Finale und die Daumen drücken, dass es ein würdiger Abschluss dieser tollen Reihe wird, aber eigentlich mach ich mir da gar keine Sorgen.

8,4 von 10 Kästen Guavensaft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen