Donnerstag, 2. Januar 2014

Kingdom Hearts 358/2 Days #5 (Egmont)

Kingdom Hearts 358/2 Days #5 (Egmont)

In letzter Zeit wird Roxas zunehmend schwächer, was scheinbar Xion schuld ist, die allen Kämpfern in ihrer Nähe unwissendlich die Energie stiehlt. Deshalb beschließt sie mit dem gemeinsamen Meersalzeisessen Schluss zu machen und zu fliehen. Die Organisation beginnt zwar die Suche nach ihr, gibt sich dabei allerdings nicht zu viel Mühe. Letztlich scheint es Xemnas ziemlich egal sein, welcher der Schlüsselträger seine Kräfte komplett Ausbildet. Hauptsache irgendjemand aktiviert Kingdom Hearts. Wie es dazu kommt und um welchen Preis scheint egal zu sein. Nachdem Roxas dann aber noch herausfindet, dass Xion nur eine sehr geschickt konstruierte Replika ist, verlässt auch er die Organisation. Doch dann erschein Xion ihr in Form von Sora und ihm wird klar: Er muss den Kampf beenden.

Nach fünf Bänden bleibt das zentrale Thema immer noch Salzwassereis. Der neueste schrei ist ja das Gewinnspiel mit dem Eis. Denn es gibt manche Eisstile die gewinnen können und wenn man zum Beispiel 20 Stück davon sammelt bekommt man einen Taschentuschspender in Moai Kopf Form. Begeistert von diesem zugleich witzigen, hübschen, wie auch nützlichen Tinnef kann man die eigentliche Geschichte schon mal aus den Augen verlieren. Dabei wird es diesmal noch dramatischer. Die Freundschaft zwischen Axel, Roxas und Xion steht auf dem Spiel, alte Erinnerungen gehen verloren und Roxas muss erkennen, dass seine beste Freundin nur eine künstlich erschaffene Puppe ist.

Es steht wieder mal viel auf dem Spiel und wir kommen dem Finale immer näher. Die meiste Zeit konzentriert sich die Geschichte auf die zwischenmenschlichen Entwicklungen, wobei dann nur wenig, aber dennoch ausreichend Rau für Action bleibt. Der Manga ist also eher dialoglastig und ohne vernünftige Kingdom Hearts Kenntnisse wird man spätestens jetzt nicht mehr folgen können. Man sollte also schon ein großer Fan des Franchise sein.

Beim Artwork stört mich teilweise die zu einfache Machart. Manchmal dürften die Panel wirklich mehr Tiefe bieten und Emotionen gekonnter verdeutlicht werden. Ansonsten aber eine solide Sache mit ein paar Seiten, die sehr aus dem Rahmen fallen und dann doch durch ihre detaillierte Art das Highlight des Bands werden.

7 von 10 Eisanhänger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen