Mittwoch, 24. Juli 2013

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #13 - Deadpool: Hey, hier ist Deadpool! (Hachette)

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #13 - Deadpool: Hey, hier ist Deadpool! (Hachette)

Dieser Sammelband von Hachette enthält Deadpool #1-#5 & #-1.

Wie eh und je ist Deadpool ständig auf der Suche nach neuen Aufträgen, er muss schließlich in Arbeit bleiben. Sein aktueller Fall bringt ihn in die Antarktis, wo er sich nicht nur ein paar Frostbeulen holt, sondern auch einen Gammastrahlenreaktor zerlegen soll. So trifft er auch auf den Erbauer des Reaktors. Es handelt sich um keinen geringeren als Walter Langkowski, ehemaliges Alpha Flight Mitglied, erfolgreicher Wissenschaftler, alter Bekannter von Wade aus seiner Zeit in Kanada und unter anderem auch als Sasquatch bekannt. Aufgrund seiner Verbindung zum Waffe X Projekt sind die beiden sich natürlich nicht sonderlich grün, dass Deadpool versucht den Reaktor zu zerstören macht die Sache sicherlich auch nicht entspannter.

Was der Befehlsausführende Mr. Wilson aber natürlich nicht weiß, ist was die Zerstörung des Reaktors nach sich ziehen würde. Denn wenn der Reaktor den Geist aufgibt ist die gesamte südliche Erdkugel verloren. So kommt es, dass Wade sich für die Welt opfert und den Schaden in Schach hält. Huch, war ja ganz schön heldenhaft. Könnte er vielleicht wirklich ein ganz guter Held sein? Walter machte jedenfalls den Eindruck als könne Deadpool sich ändern und auch bei seinen Gefühlen zur X-Force Juniorchefin Siryn würde ein neues Image sicherlich hilfreich sein. Allerdings kommt ihm da Doktor Killbrew in die Quere. Er meint er sei der Einzige, der Deadpool noch retten könnte, andererseits ist er auch schuld an Wades Lage und am Verlust seiner Menschlichkeit. Er könnte also Deadpool retten, aber nur falls der nicht vorher die Kontrolle verliert und ihn tötet.

Bei all seinen vielen Inkarnationen haben wohl nur wenige seinen heutigen Charakter und seine wichtigsten Merkmale geprägt wie “Cable & Deadpool” und seine eigene erste Ongoing. Von letzterer bekommt ihr hier mit den ersten fünf Ausgaben den ersten abgeschlossenen Arc und mit der #-1 noch ein spezielles Heft, das Wade Wilson zeigt bevor er zum Laberheini wurde. Joe Kelly begann hier mit seiner Arbeit an Deadpool, die er noch weitere drei Jahre bis zur Ausgabe #33 weiterführte. Er lässt seinen Helden hier den mühseligen und steinigen Weg vom wahnsinnigen Killer, bis hin zum zweifelhaften Helden gehen. Nur langsam kann er sich damit anfreunden, doch letztlich treiben ihn seine Gefühle zur X-Frau Siryn dann doch dazu gutes zu tun. Auf dem Weg dorthin legt er sich mit seinem alten Bekannten Sasquatch an und auch der Taskmaster und der Hulk werden aufgemischt. Viel Zeit wird auch mit seiner Vergangenheit beim Waffe X Programm und seinen daraus resultierenden psychischen Schäden verbracht.

Klar, dass es dabei nicht leicht für Deadpool ist nicht wieder zum Killer zu werden, wenn er auf seinen alten Peiniger Dr. Killbrew trifft. Auch das Siryn, die X-Force und Alpha Flight vorkommen, lotet alle Tiefen des Charakters aus. Es wurde mit Blind Al, die eine sehr bizarre Verbindung zu Wade pflegt eine neue Supportfigur und mit dem finsteren T-Ray auch ein neuer Erzfeind aus dem Hut gezaubert. Gerade Blind Al ist eine sehr merkwürdige Figur, die in späteren Heften noch für die absurdesten Momente sorgen wird.

Genügend Lacher sind also vorhanden und an krasser Action, bei der auch so manches mal ein Körperteil flöten geht, darf es hier auch nicht fehlen. Damit alles auch ordentlich aussieht hatte man Ed McGuinness ins Boot geholt, der ziemlich gut darin ist typisch 90er Jahre Artwork nicht klischeehaft rüberkommen zu lassen. Sein Deadpool ist wuchtig und flott mit dem Schwert dabei, aber passend zum Plot ist er auch visuell gut dazu in der Lage emotionelle Parts umzusetzen und Deadpool somit nicht nur als plumpen Idioten und Killer zu zeichnen. Insgesamt also auf allen Ebenen eine Runde Sache, deren Entstehungszeit man ihr aber schon ansieht. Auch wenn die Reihe nicht zeitlos ist, so ist sie doch eine sehr gute Darstellung der Figur und kann blendend unterhalten. Und so schlecht ist der Arc auch wieder nicht gealtert. Pool Fans, die damals noch nicht dabei waren, sollten diesen prägenden Run bei dieser Gelegenheit nachholen.

Hachette bringt auch diesen Band in der Marvel-Collection heraus. Es handelt sich hierbei chronologisch um den 13. Band. Neben den sechs Comics ist wieder ein Vorwort, eine “was bisher passiert ist” Seite, sowie einige Informationen zum Writer Joe Kelly und eine Deadpool Galerie, die zeigt wie die Figur sich über die Jahre verändert hat.

8,2 von 10 Hulks beim Frisör

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen