Samstag, 13. Juli 2013

Breath of Bones - A Tale of the Golem #2 (Dark Horse)

Breath of Bones - A Tale of the Golem #2 (Dark Horse)

Noahs Dorf, das während des zweiten Weltkriegs einen abgestürzten G.I. aufnahm und ihn vor den Nazis zu versteckte, wird nun von der Wehrmacht durchsucht. Bals finden sie auch den gesuchten Amerikaner, der sich allerdings wehrt und ein paar von ihnen töten kann. Der letzte Soldat der Suchtruppe entkommt aber und so müssen sich die Bewohner des Dorfs darauf einstellen schon bald von den Nazis überrannt zu werden. Noahs Großvater wurde bei dem kleinen Scharmützel verletzt, aber als letzte Tat lässt er die anderen ein Wesen aus Lehm bauen. Bald glaubt Noah es würde sich bei dieser Aufgabe nur um eine Beschäftigungstherapie handeln, doch dann passiert etwas unglaubliches.

Im zweiten Heft dieser kleinen Trilogie geht es dort weiter wo #1 aufgehört hat. Es kommt zum ersten kleinen Gefecht mit den Nazis und die Dorfbewohner beginnen ihren Golem zu bauen. Mehr passiert nicht. Das Wiriting ist gut, wie man es von Steve Niles (28 Days Later - Die Zeit danach) erwarten darf und vor allem das Artwork Dave Wachter (Night of 1000 Wolves) ist wieder ein totales Highlight. Seine Bleistiftzeichnungen haben ein paar echt atmosphärischen Panel zu bieten, die dazu in der Lage sind die trostlose Situation perfekt rüberzubringen.

Problematisch ist nur das Tempo des Hefts. Denn es passiert wirklich zu wenig für 22 Seiten und ich kann mir nicht vorstellen, dass Niles es im letzten Heft schaffen kann die Situation im Dorf zu beenden und dann auch noch eine befriedigende Brücke zur Schlacht zu bauen, während der das erste Heft mit dem älteren Noah begann. Falls ihr also interessiert seit und die erste Ausgabe noch nicht habt, solltet ihr vielleicht lieber aufs Trade warten. Gefallen hat’s mir trotzdem.

7 von 10 Lehmköpfe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen