Donnerstag, 18. Juli 2013

Remains #5 (IDW)

Remains #5 (IDW)

Ihr werdet es nicht glauben, aber das Trio der Überlebenden, der Zombieapokalypse meckern sich gegenseitig vollkommen grundlos an. Tom Jagd dann aber die ganze Stadt in die Luft, womit auch das Problem mit Tori endlich gelöst sein sollte. Oder doch nicht?

Ich würde gerne was über eine Schwarmintelligenz schreiben oder auch analysieren inwiefern hier genauso wie in “I am Legend” ein Kampf der Kulturen ausgerufen wird in dem die neue Gesellschaft, nämlich die intelligenter werdenden Zombies gegen die Reste einer Weltordnung kämpfen, die sie auslöschen möchte. Man kann hier aber nichts etwas hineininterpretieren. Stattdessen gibt es eindimensionale Charaktere die nichts machen außer sinnlos zu pöbeln, wobei keinerlei Charakterentwicklung oder sonst was betrieben wird. Durchs Artwork können aber ein zwei Seiten während der Zombiebelagerung etwas spannend wirken. Ansonsten eher ein krampfiges Lesevergnügen. Auch Fans von Steve Niles würde ich diese Miniserie nicht empfehlen und wer Zombies will, kann auch zwischen hunderten besseren Zombiegeschichten wählen. Nur das Ende ist klar besser geraten als im Film und wird wenigstens nicht so sehr in die Länge gezogen. Es gibt sogar eine Pointe, einer sehr klischeehafte und keineswegs intelligente oder überraschende, aber wenigstens ist da irgendwas.

3 von 10 Axtschwingzombies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen