Samstag, 9. November 2013

The Spectre #9 (DC)

The Spectre #9 (DC)

Spectre hat Lt. Nate Kane das Wissen über die Beweggründe des Reavers entrissen und an Amy weitergegeben. Sie weiß nun, dass der Serienmörder nur Frauen tötet die an AIDS erkrankt sind. Amy gibt ihr Wissen an die Öffentlichkeit weiter und Kane wird vom Dienst suspendiert. Schließlich muss sein Vorgesetzter glauben, er hätte Ermittlungsergebnisse an seine Freundin weitergegeben. Jim ist zur Zeit bei Amy und beschützt sie vor dem Killer. Er muss ich aber zu Spectre verwandeln, als er spürt das es einen neuen Mord in der Stadt gibt. Felipe Gustero, ein Aktivist wird bestialisch gefoltert und ermordet. Spectre erkennt die abscheuliche Handschrift des Mordes wieder. Somit ist er der erste, der davon Wind bekommt, dass der dämonische Serienkiller Azmodus zurück in unserer Dimension ist um Menschen zu töten und ihre Schatten und somit auch einen Teil ihrer Seele zu stehlen um immer mächtiger zu werden. Nur Spectre kann ihn aufhalten und deshalb legt der Dämon den göttlichen Rachegeist rein. Er bringt ihn dazu in die Seele eines Junkies einzudringen. Jetzt ist Jim in einem kranken Geist gefangen und kann bis auf weiteres nicht mehr heraus.

Und wieder eine sehr unangenehme Ausgabe. Es geht gleich los mit einem fiesen Mord, der ausgiebig zelebriert wird und in einer sehr blutigen Kreuzigung endet. Darauf folgen dann Morde an wehrlosen Frauen, Amy geht es auch nicht unbedingt gut und dann ist Spectre auch noch in der Seele eines Junkies gefangen, der von Dämonen besessen ist. Euch erwartet also keinesfalls ein angenehmer und lustiger Comic. Die Atmosphäre ist durchgehend sehr dunkel und es gibt eigentlich so gut wie keinen Hoffnungsschimmer auf den 22 Seiten. Jim macht ein paar spannende Feststellungen und er erkennt zum ersten mal, dass Azmodus zurückgekehrt ist. Wieder super geschrieben und lässt einem keine Zeit zu verschnaufen. Großartiger Horrorkrimi.

Für das Artwork ist Tom Mandrake einmal mehr zuständig, der auch hier wieder so gut wie auf jeder Seite irgendwas wirklich erschreckendes untergebracht hat. Einiges strapaziert die Grenzen von dem, was man in einem Mainstream Comic zeigen kann schon sehr. Viel härter wäre der Comic auch nicht wenn er beim Vertigo Imprint erschienen wäre. Auch das Cover von Matt Wagner, der auch einige tolle Cover fürs dritte Green Arrow Volume entworfen hat, ist großartig. Gibt wirklich nichts auszusetzen, wer die Prämisse der Spectre Comics mag, bekommt hier eine der besten ihrer Auswüchse zu sehen.

9 von 10 Kirchen der Strafe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen