Samstag, 16. November 2013

Monster Hunter Flash Hunter #3 (Carlsen Manga)

Monster Hunter Flash Hunter #3 (Carlsen Manga)

Nach seiner langen Reise hat Raiga, gemeinsam mit Tolche seinen ehemaligen Lehrmeister und sein Idol Beccel gefunden. Der einst edle Hunter reist mittlerweile unter dem Spitznamen Teufelshund durch die Lande Leider hat er sich sehr verändert und hat nichts mehr gemeinsam mit dem edlen Ritter den Raiga als kleiner Junge verehrte. Doch anstatt sich davon entmutigen zu lassen wird ihm dadurch nur noch viel klarer, wie wichtig es ist seinen Werdegang weiter zu gehen. Denn wenn nicht er sich aufschwingt, um sein Heimatdorf vor den Monstern zu beschützen, wer soll es denn sonst tun? Zur selben Zeit stellt die clevere Tolche fest, dass die neuen Monsteraufkommen vermutlich etwas mit einem noch viel stärkeren Monster zu tun hat, das alle normalen Monster aus ihren eigentlich Lebensräumen verjagt.

Nicht jeder ehemalige Held taugt dazu ein Vorbild zu sein. Dies muss auch unser Held Raiga im dritten Teil feststellen. Genau darum geht es auch in diesem Band. Raiga findet endlich sein altes Idol und der gute Beccel stellt sich als ziemlich selbstgerechter und fieser Arsch heraus. Unser Held lässt sich davon aber nicht unterkriegen, macht aber leider wieder einige Fehler bei seiner Jagd. Dadurch bringt er seine Begleiter mal wieder ziemlich in Gefahr. Jeden Monster Hunter Spieler wird es dabei sehr freuen wie viele Details des Spiels es auch in die Story geschafft haben. Viele der Hilfsitems werden auch in den Jagden des Manga erwähnt, die Monster verhalten sich wie man es aus dem Spiel kennt und auch die angewandten Taktiken sind die selben wie aus der Vorlage. Jedenfalls sollten sie es eigentlich sein, wenn Raiga nicht immer etwas zu hitzköpfig und unüberlegt agieren würde. Monster Hunter Begeisterte, werden sich jedenfalls sehr darüber freuen wie sehr der Manga dem Spiel ähnelt. Auch die Handlung Drumherum ist gut, wenn auch nichts besonderes. Im Hintergrund wird etwas größeres Gesponnen, wobei die Hauptperson irgendwann die ganze Welt retten werden muss und ansonsten gibt es kleinere Streitereien, neue Monster werden gejagt, neue Orte erkundet und alle Figuren lernen eine neue Lektion oder auch eine mehr.

Während die übergeordnete Handlung also gut, aber auch nichts besonderes ist, kann der Manga nicht nur inhaltlich, sondern auch gerade optisch die Monster Hunter Welt zum Leben. Die Zeichnungen sind sauber und fangen den Stil der Games sehr gut ein. Gerade die Monster sind der Hammer, auch wie perfekt die Rüstungen und Waffen umgesetzt wurden. Nur die Figuren sehen etwas zu typisch nach Manga aus. Ansonsten gibt es keine Abweichungen vom Spiel. Mir haben dabei besonders die sehr atmosphärischen Momente mit Beccel gefallen, wobei es auch manchmal ziemlich düster werden kann. Hat mir jedenfalls wieder sehr gefallen, auch wenn ich eigentlich gar nicht mal der größte MH Fan bin. Spieler die also auch lesen, sind zu neuen Abenteuern eingeladen.

7 von 10 Mondsicheln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen