Samstag, 30. November 2013

Brutal Relax (2010) [Anolis]

Brutal Relax (2010) [Anolis]

Dem unter Ängsten und Stress leidenden Mr. Olivares (José María Angorrilla) wird nach der Therapie von seinem Arzt empfohlen mal richtig entspannt zu urlauben. Deshalb macht er sich mit ein paar schmissigen Hits auf dem Walkman im Gepäck auf zum Strand. Gut gelaunt suhlt er sich im Schlamm und dank der Kopfhörer bleibt die nervige Welt weit von ihm weg. Doch dann gibt sein Tape plötzlich den Geist auf und die Realität bricht über ihn herein. Erst jetzt merkt er, was Dort vor sich geht. Während er also so am träumen war, haben Wasserzombies alle anderen Urlauber umgebracht. Das zerstörte Urlaubsparadies stresst ihn natürlich wieder total und jetzt bekommen die untoten Wassergurken eine ordentliche Abreibung.

Das spanische Kurzfilmer Dreiergespann Adrián Cardona, Rafa Dengrá und David Muñoz liefert mit “Brutal Relax” einen viertelstündigen Comedy-Horror-Splatter-Mix ab, der sich gewaschen hat. Eine perfekte Spielzeit für solch einen kurzweiligen Spaß. José María Angorrilla (Fist of Jesus) ist ein kultiger Kauz und spielt den Mr. Olivares mit viel Elan und auch brüllend komisch. Der begrenzte Drehort wird gut in Szene gesetzt und klasse ausgenutzt. Auch wenn nicht viel Geld vorhanden war, sieht das Filmchen professionell und gut gemacht aus. Gerade die Effekte haben ein dickes Lob verdient. Splatter vom feinsten, ganz im Stile alter Peter Jackson Streifen. Naja jedenfalls fast, denn einige male wird dann doch CG Blut benutz. Eigentlich unverständlich, schließlich werden dutzende schwierige und aufwendige Splattereffekte handwerklich umgesetzt und gerade bei etwas so einfachen, aber auch essentiellen wie Blutspritzern hat man sich an den Computer gesetzt. Mein anderer Kritikpunkt ist die teilweise zu wackelige Kameraführung, gerade während de Action kann das etwas nerven.

Ansonsten ist Olivares versuch sich zu entspannen höchst komisch und handwerklich solide umgesetzt. Die Zombiekostüme sind echt gut und die Splattereffekte haben oftmals Ähnlichkeit mit ultrabrutale Videospielen. Die Mortal Kombat Finishing Moves kommen da sofort in den Sinn. Überhaupt wenn ihr sehen wollt wie ein netter Mann Zombies mit einer Kinderleiche verprügelt, kommt ihr wohl nicht an Brutal Relax vorbei. Ein letztes Lob noch Savvas Salpistis, dessen fünf Track Soundtrack der Hammer ist und sehr viel zum Humor des Shorts beitragen kann. Töfte!

Der Film erschien bei uns sogar jüngst auf DVD. #003 der Anolis Kurzfilm Edition ist der Titel geworden. An der Bildqualität gibt es nichts auszusetzen, der Ton ist auch gut. Die Synchro ist nicht schlecht, aber es sind auch nur ein paar Worte. Der Ton ist neben deutsch auch im spanischen O-Ton zu anwählbar. Untertitel bekommt ihr zu Hauf: Deutsch, Spanisch, Englisch, Französisch, Serbisch, Japanisch, Slowenisch, Türkisch, Ungarisch, Portugiesisch. Da sollte für die meisten was dabei sein. Da aber 15 Minuten etwas mager für eine DVD sind, kommt noch der Originaltrailer, eine Bildergalerie und der Soundtrack dazu. Leider immer noch etwas schmal, ein Making Of, Audiokommentar und Interviews hätten vermutlich noch ein paar unentschlossene Käufer überzeugen können. Schade drum aber auch so ein empfehlenswerter Kurzfilm.

6,9 von 10 unschuldige Krokodile

Eine weitere Meinung hat der Schlombie parat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen