Dienstag, 9. Juli 2013

Cable & Deadpool #2: Brandopfer (Panini)

Cable & Deadpool #2: Brandopfer (Panini)

Dieser Sammelband enthält Cable & Deadpool #7-#12.

Nate nimmt seine Aufgabe als Messias ziemlich ernst und baut sich selbst zur globalen Bedrohung auf. Dadurch will er erreichen, dass S.H.I.E.L.D., die X-Men und die gesamte restliche Welt sich geschlossen gegen ihn stellt. So möchte er bewirken, dass alle Parteien ihre Streitigkeiten beilegen und zusammen für eine bessere Welt kämpfen. Funktioniert eigentlich ganz gut, er schnappt sich das Six Pack und bauscht die Bedrohung weiter auf. Soweit klappt der Plan auch super, sogar der Silver Surfer versucht Cable zu vernichten. Nur Deadpool könnte Cables Plan noch gefährden, denn er scheint nicht ganz zu verstehen was Nate geplant hat und anstatt ihm bei seinem Vorhaben zu unterstützen fällt er den X-Men in den Rücken und beschütz Cable davor ausgeschaltet zu werden.

Letztlich versteht Wade den Plan dann doch und gemeinsam mit Cat benutzt er irgendein technisches Zukunftsdingsbums um damit Cables Fähigkeiten zu unterdrücken. Nun ist Nate keine Gefahr mehr, aber durch den fehlenden Teil seines Gehirns auch nur noch ein lebensunfähiger Klumpen Zukunftsschrotts. Wade will seinen Kumpel aber zurückholen und begibt sich dazu in die Geheimhöhle von AIM wo er M.O.D.O.K. einen mechanischen Alienembryo stiehlt, der aus einem ähnlichen Metall ist wie der junge X-Men Warlock und somit auch so wie der Metallvirus, der Cable einst befiehl, bevor er in die Zukunft gesandt wurde. Nun soll der Fixer Cyclops Sohn wieder heile machen.

Auch dieser Band enthält wieder zwei abgeschlossene Arcs. Beide geschrieben von Deadpool Erschaffer Fabian Nicieza und Illustriert durch Patrick Zircher. Im Grunde macht Cable hier munter einen auf Ozzy. Also der aus Watchmen und nicht der von Black Sabbath. Im Grunde unterscheidet sich da nicht viel. Beide erschaffen auf künstliche Weise eine falsche globale Bedrohung, die die Menschheit zur Zusammenarbeit bringen soll. Klappt aber auch hier nicht ganz problemfrei. Für einen Comedy Comic gibt es hier wirklich viele Charaktere, die zum Teil echt gut getroffen werden. Dabei bleibt die Handlung trotz all der Albernheiten oftmals nicht nur oberflächlich. Die Beziehung zwischen Cable und Deadpool wird toll skizziert und auch Wades Verhältnis und seine Gefühle gegenüber den X-Men ist interessant. Immer wieder ist auch viel Traurigkeit hinter all den blöden Witzen zu entdecken. Auch Silver Sufers Auftreten macht Sinn und um alles zu verstehen muss man sich mit der Historie der X-Men schon mehr auseinandergesetzt haben als man eigentlich denken sollte.

Der Humor ist teilweise recht derbe, macht sich manchmal zudem noch sehr gerne über die überladende Art des Plots lustig und natürlich wird die Gewalt zum humoristischen Stilmittel. Es fehlt trotzdem nicht an ernsten Momenten, die den Leser kurz durchschnaufen lassen und im Anschluss daran Szenen, wie zum Beispiel wenn das Sixpack in Cables Geist gefangen ist und er mit ihnen die Teeparty aus Alice im Wunderland nachspielt, noch viel kranker und lustiger machen. Diese Szene ist auch Zirchers großer Moment innerhalb des Trades. Sieht so albern aus, ist aber zugleich echt hübsch und unfassbar lustig. Ansonsten verfolgt er hier eher eine sehr straighte Linie beim Artwork. Sieht genauso aus wie ihr euch einen Marvel Titel vorstellt der Anfang dieses Jahrtausends entstanden ist. Die Zeichnungen sind rasant, relativ aufgeräumt und sehr dynamisch. Optische Spielereien gibt es nur wenige und auch ansonsten gibt es nicht viele Details oder Feinheiten, die das lesen lange aufhalten würden. Ist aber ganz gut so, denn Timing ist bei Humor nie schlecht und der etwas von Animes beeinflusste Stil passt hier dank der vielen absurden Momente echt gut. Es gibt allerdings auch ganz klar Seiten auf denen er nicht so sauber gearbeitet hat. Gerade bei den Gesichtern und überhaupt wenn zu viele Charaktere auf der Bildfläche auftauchen leidet der Look schon merkbar darunter.

Ein starkes Trade aus einer der besten Deadpool Phasen und Cable hat mir nie wirklich besser gefallen als zu dieser Zeit. Heutigen Deadpool Fans könnte der Humor vielleicht nicht Random genug sein, viele werden aber gerade das als Pluspunkt sehen. Mit dem Trade bekommt ihr auch noch eine kleine Covergalerie.

8 von 10 Tentakel Babys

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen