Freitag, 4. Oktober 2013

Kleiner Strubbel - Die nimmersatte Meerjungfrau (Reprodukt)

Kleiner Strubbel - Die nimmersatte Meerjungfrau (Reprodukt)

Ein weiterer schöner Morgen im Leben des kleinen Strubbels. So schön bleibt es aber nicht lange. Er macht sich zwar wie immer auf den Weg zur Schule, wie jedes Mal kommt er dort aber nicht an. Vorher beginnt es nämlich in Strömen zu regnen und plötzlich findet er sich im Meer wieder. Er denkt sich da aber nicht viel bei und beginnt fröhlich umher zu schwimmen, bis er auf eine Meerjungfrau trifft. Die ist ziemlich riesig und auch voluminös. Kurzerhand verputzt sie ihn und er findet sich in ihrem gigantischen Magen wieder. Allein ist er dort jedoch nicht. Bei ihm ist noch die hippe Made Sammy. Als die Nimmersatte Meerjungfrau allerdings noch die niedliche Oktopus Dame Frau Pipette verschluckt, bändelt diese sogleich mit Sammy an und Strubbel ist wieder alleine. Alleine wird es im dunklen Bauch der Nixe doch schon ganz schön gruselig. Da trifft er auf einen alten Kapitän. Der ist zuerst auch total gruselig, erweist sich dann aber als lieber Geselle. So kann man es sich gefallen lassen, die beiden kochen sich was und eigentlich ist alles ganz schön. Wäre da nur nicht die gefräßige Dame in der sie wohnen, die ständig neuen Unrat in sich hineinschaufelt.

Das kleine Strubbelwesen Strubbel ist zurück und wie könnte es anders sein, erlebt ein neues Abenteuer. Gemeinsam mit vielen anderen Lebewesen und Gegenständen landet er im Magen einer großen Meerjungfrau. In dem Magen wird er Zeuge einer zarten Romanze und findet selbst eine tolle Freundschaft. Ein großer Spaß also, voll mit knuddeliger Situationskomik und Gags für Jung und Alt. Dazu noch ein tolles Abenteuer und zum Schluss auch ganz schön emotional. Der Comic ist 36 Seiten lang und kommt wie die vorherigen Strubbel Geschichten von Pierre Bailly und seiner Frau Céline Fraipont ganz ohne Text aus.

Durch die einfachen Zeichnungen und den recht simplen aber teilweise rasanten Erzählstil können die kleinen “Leser” den Inhalt schon sehr gut auch alleine verdauen, im Gegensatz zur Nimmersatten, sodass die Eltern nur an ein paar Ecken vielleicht etwas zur Seite stehen müssen. Aber auch ganz subjektiv hatte ich als erwachsener Comicleser sehr viel Freude an Strubbel gehabt. Einfach ein total süßer und in seiner Einfachheit faszinierender Comic. Es gibt auch wirklich tolle Ideen, wie zum Beispiel wenn die beiden zusammen essen. Dabei werden nämlich beide Bewegungsabläufe gleichzeitig in gegenüber aufgestellten Panel gezeigt. Sie nett aus und führt die kleinen gleich in gekonnter Weise an die sequenzielle Kunstform.
Auch dieser Band kommt als hübsches Hardcover.

8,4 von 10 Seesternbikinis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen