Donnerstag, 15. Mai 2014

Was wäre, wenn …? Dark Reign (Panini)

Was wäre, wenn …? Dark Reign (Panini)

Enthält die US-Hefte “What if ...? Fallen Son“, “What if ...? Dark Reign“, “What if ...? World War Hulk“, “What if ...? 200 – The Siege”.

Was wäre wenn nicht Captain America, sondern Iron Man nach dem Civil war umgebracht worden wäre? Wie wäre die erneute Skrull Invasion verlaufen, wenn die Helden den Krieg gegen den zurückgekehrten Hulk verloren hätten? Und was wäre passiert wenn Thor nicht als Doktor Blake in Afrika gewesen wäre als der Hulk Krieg stattfand und stattdessen in das Geschehen eingegriffen hätte? Es lässt sich aber auch fragen, was geschehen wäre, hätte Ronin Norman Osborns Schreckensherrschaft mit einem Pfeil durch dessen Kopf beendet. Zuletzt betreten wir eine Parallelwelt in der wir mit ansehen können, was passiert wäre, falls Normon Osborn die Belagerung Asgaards hätte aufrecht erhalten können.

Seitdem Marvel 1977 die “What if …?” Reihe ins Leben gerufen hat ist unter ihrem Deckmantel schon einiges passiert, dass eher wunderlich war. Denken wir dabei nur an alternative Realitäten in denen uns gezeigt wird, was denn wäre, wenn Nick Fury den zweiten Weltkrieg im All gekämpft hätte oder wenn Thor sich mit Conan dem Barbaren angelegt hätte (auch Wolverine musste später in einer weiteren Story dieser Reihe gegen Conan antreten). Aber es gibt auch interessante Geschichten, die zum Teil mittlerweile auch auf Earth 616 umgesetzt wurden. Darunter erfolgreiche Ausgaben wie “Was wäre, wenn Spider-Man Mary Jane nicht geheiratet hätte?”, “Was wäre, wenn Phoenix wieder auferstanden wäre?”.

Bis auf kleinere Päuschen hat die Reihe bis Heute überlebt und kann mitunter immer noch starke Geschichten hervorbringen. In diesem Trade haben Panini fünf Geschichten aus vier Ausgaben in einem Sammelband veröffentlicht. Dabei hat es allerdings nur eine der Back-Up Storys in diesen Band geschafft. Auf Deadpool Venom und die Young Avengers müsst ihr daher verzichten. Interessant ist diees Softcover für alle, die an alternativen zu den Marvel Events “Civil War”, “World War Hulk” und “Siege” interessiert sind. Die Ideen sind nicht zu ausgefallen und wären so auch allesamt möglich gewesen. Das Ergebnis dieser kleinen Denkübung ist dabei für meinen Geschmack zu sehr auf düster und böse getrimmt. Passt natürlich auch, sind ja schließlich auch alles düstere Kapitel der Marvel Historie. Hier fehlt dann aber doch wenigstens ein bisschen was heiteres, irgendwelche menschlichen Momente.

So kommt es, dass sich auch bei den Zeichnungen ziemlich schnell langweile einstellt. Die Antwort auf die Frage “Was wäre, wenn …?” lautet jedes mal: Alles wird so schlimm wie nur möglich! Das schlägt sich dann natürlich auch auf das Artwork nieder, das durchgehend düster, grimmig, brutal und farblos ist. Passt zum Inhalt, wird aber schon nach wenigen Seiten langweilig und total matschig. Vor allem die Kolorierung ist zudem einfach nicht gut, sondern einfach nur braune Pampe, ganz im Stile moderner Videospiele. Wenn die Zeichnungen wenigstens die Schrecklichkeit des Geschehens imitieren könnten und einen wirklich finsteren, bösen Stil wiedergeben würden, dann wäre daran ja nicht viel auszusetzen. Stattdessen bekommen wir aber nur das Standard Marvel Artwork mit dunklen Farben.

Keine wirklich guten Storys und nur zu empfehlen wenn es euch wirklich wichtig ist alternative Wege zu sehen, die die Oben genannten Events hätten gehen können.

5 von 10 zerrissene Götter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen