Samstag, 3. Mai 2014

Federico Fellini. Sämtliche Filme (TASCHEN)

Federico Fellini. Sämtliche Filme (TASCHEN)

Federico Fellini: Geboren 1920 in Rimini, gestorben 1993 in Rom. Dazwischen liegt ein bewegtes Leben als Drehbuchautor, Zeichner und natürlich Regisseur. Vier mal gewann er den Oscar für den besten ausländischen Film. Im Alter von 73 Jahren folgte auf die Auszeichnungen für La Strada (1954), Die Nächte der Caribia (1957), 8 ½ (1963) und Amarcord (1973) ein weiterer Oscar für sein Lebenswerk, den er im Jahre 1993 entgegen nahm. Während seine filmischen Arbeiten gut dokumentiert wurden ist vor allem seine Jugend und Kindheit recht mysteriös. Gerade weil Fellini selbst gerne Fakten verdreht oder Erinnerungen seines Bruders für seine ausgibt. Ein wenig Licht ins Dunkel bringt Chris Wiegand. Der Kunst und Film Journalist, der übrigens auch für den Audiokommentar der DVD Version von La Strada verantwortlich war. In “Federico Fellini. Sämtliche Filme”, vom TASCHEN Verlag, bringt er dem Leser chronologisch Fellinis künstlerisches Schaffen näher. Gleichzeitig werden auch die wichtigsten Stationen seines Lebens hinter der Kamera beleuchtet und auch was auf kurioses oder interessantes auf den Sets geschah findet Erwähnung. Unterfüttert und bereichert werden die Informationen durch eine groszügige Bebilderung, die seltene Aufnahmen der Geschehnisse hinter den Kulissen, sowie optisch beeindruckende Momentaufnahmen der Filme zeigen.

Eigentlich wollte ich mich schon seit Langem näher mit Fellini befasst haben. Bisher habe ich aber nur “8 ½”, “Satyricon” und seine Episode “Toby Dammit” aus der Edgar Allan Poe Anthologie “Außergewöhnliche Geschichten” gesehen. Um mir vorher schon mal einen guten Überblick über sein Gesamtwerk zu verschaffen. Genau dafür ist dieser knapp 200-seitige Band perfekt. Zahlreiche Fotographien, Behind the Scenes Schnappschüsse, Kinoposter und Privataufnahmen lassen das Buch optisch Eindrucksvoll wirken, wobei Infoboxen jedes mal aufklären was man eigentlich grad sieht.

Zwischen den großzügigen Illustrationen befinden sich die eigentlichen Informationen. Die Texte sind in zeitlich begrenzte Abschnitte eingeteilt, die jeweils ein paar Titel beackern. Dabei erfahren wir von Hintergründen, der Entstehung und äußeren Umstände während der Dreharbeiten. Wer sich mit Fellini schon ausgiebig beschäftigt hat, wird vermutlich nicht sehr viel neues erfahren. Dafür sind die Abhandlungen dann doch zu oberflächlich und einfach gehalten. Wer sich aber, genauso wie ich, nur einmal einen lockeren und trotzdem informativen und vor allem umfassenden Überblick übder seine Arbeit verschaffen möchte ist hier ganz und gar richtig. Die Texte sind förmlich aber nicht steif geschrieben und lesen sich daher nicht zu trocken und flott.

Für Fellini Kenner kann der Band trotzdem noch interessant sein, da gerade Fans sich über die vielen, zum Teil wunderschönen Momentaufnahmen der Filme freuen werden, die in diesem großformatigen Band sehr schön rüberkommen. Wer also Interesse an Fellini hat und einen guten Einstieg in die Materie sucht oder einfach nur einen schönen Bildband des Medium Film sucht, wird hier fündig und bekommt, wie von TASCHEN gewohnt, ein hochwertiges Produkt.

8 von 10 Nashörner im Boot

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen